Lesen auf eigene Gefahr *gg* N_I_C_I
  Startseite
  Archiv
  Träum ich oder was?!?
  Star Search
  Aberteuer von Roxi und Alex
  Die verlohrene Familie
  Coole bilder von Tokio Hotel
  Gästebuch
  Kontakt

 
Links
  Geile geschichte!!!


R_O_X_Y

Webnews



http://myblog.de/angel-jenny

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Es fing alles damit an das die beiden 16 Jährigen Mädchen Alexis-Lea Schäfer und Roxi Kaulitz große Fans der Band „Schrei und Lauf“ wurden.
Die Band „Schrei und Lauf“ besteht aus den vier Jungs Toto (16), Motte (16, Zwilling von Toto), Schmiro(18) und Sugar (17). Es ist die zurzeit berühmteste Band und die vier kommen aus Magdeburg!
Toto ist Sänger der Band und hat sozusagen das sagen....
Motte ist Gitarist und häufig etwas überheblich....
Schmiro spielt Bass und er ist etwas ruhig...
Sugar ist Schlagzeuger der Band, er ist vor der Kamera eher der Ruhige, allerdings hinter den Kulissen macht er einen auf Spassvogel.
So erst mal genug von der Band, kommen wir wieder zu Alex und Roxi, sie sind seid sie denken können beste Freundinnen. Sie wohnen sogar neben einander, weil ihre Eltern zusammen ein Mehrfamilienhaus gebaut haben, Ihre Eltern sind allesamt Lehrer, allerdings ist die Mutter von Alex Direktorin des Alexander von Engels Gymnasiums. Auf dieses Gym gehen Roxi und Alex auch! Die Beiden haben das große Glück, das sie keinen Unterricht bei ihren Eltern haben. Ihre Klassenlehrerin Lena Thiede ist super lieb. Roxi´s Vater ist Leiter der Theatergruppe, Alex und Roxi haben immer super gute Ideen, zurzeit schreiben sie ein Stück für die Theatergruppe. Die Mädchen machen auch seit ca. 10 Jahren zusammen Musik, Roxi spielt seit sie 6 Jahre alt ist Gitarre und Alex spielt seit sie 5 Jahre alt ist Schlagzeug. Singen können die Beiden auch ganz gut. Sie haben auch seit 7 Jahren eine Band ihre Freundin Jane Batista spielt Bass, zusammen nennen sie sich „MSJ“ das klingt zwar wie ein Schiff aber das macht ja nix!
Alex hat von Ihrer Uroma zum 15 Geburtstag ein rissiges Haus geschenkt bekommen, es ist ein Doppel Haus, also Zwei Wohnungen.
Die eine Hälfte vermieten sie als Ferienwohnung, in dieser gibt es vier große Schlafzimmer, jedes der Zimmer hat seinen eigenen Stiel, eine große Stube, eine große Küche und ein großes Bad und vier kleine Badezimmer.
Die andere Hälfte nennt sich die –Rüchzugsbude-, hier wohnen Alex und Roxi (manchmal auch Jane) wenn es ihnen Zuhause zu viel wird oder wenn sie mal wieder Lust auf Party haben. Es ist ungefähr wie die Ferienwohnung also es hat die selbe Zimmeranzahl. Zwei Schlafzimmer und zwei Badezimmer gehören Alex und die anderen Zwei Schlaf-, Badezimmer gehören Roxi. In einem Zimmer von Alex ist ein Gästeraum, dort schläft Jane immer.
Die Stube haben sie in den Probe Raum umgebaut in einer Ecke, auf einem Podest steht Das Schlagzeug von Alex, auf Ständern stehen jeweils zwei Bässe und zwei Gitarren, es gibt auch ein Keyboard und vier Mikrofone natürlich gibt es auch Verstärker. In einer anderen Ecke steht eine riesige Liegewiese, auf der es sich die Mädchen oft gemütlich machen und Fernseh kucken . Der Raum ist Schalldicht, man hört also nur etwas wenn die Tür auf ist oder die Fenster offen sind. Am den Wänden des Raumes hängen die schönsten Poster (eingerammt) der Band. Die Küche ist der absolute Hammer, an der Wand beim Tisch sind die Namen der Beiden (Alex und Roxi) in Graffiti geschrieben, das hat Alex selbst gemacht. Sie haben eine echt bunte Küche.
So jetzt noch mal zu den Mädels Roxi fährt voll auf Motte ab, das lustige an der Sache ist das sie nicht nur das Gitarre spielen gemeinsam haben, sondern auch das Pircing links an der Unterlippe. Die beiden leben in Lütetsburg. Roxi und Alex machen alles zusammen, sie sind wie Zwillinge. Sie wissen alles von einander und wenn sie sich mal streiten halten sie es ohne einander nicht lange aus.
Roxi ist sehr hübsch sie hat sogar schon ein paar mal für Klamottenkataloge gemodelt.
Also es war Anfang Sommer als Alex und Roxi wieder einmal an einem Theaterstück arbeiten, für die Zeit zogen sie sich in ihre –Rückzugsbude- zurück. Parallel wollten die Mädchen sich auf einen Musikwettbewerb vorbereiten! Als Alex dabei zuschaute wie Roxi ihre Sachen packte, Alex war schon längst fertig, kam Roxi´s Mutter Heidi rein und sagte: „Alex, Heidi (Alex Mutter) hat gerade angerufen, das mit dem Proben könnt ein Problem werden, es hat gerade ein Herr Peter Hilz die FeWo für drei Wochen gebucht. Roxi und Alex sagten gleichzeitig: „WAS?“ Roxi sagte darauf: „So ein Scheiß ausgerechnet jetzt......... HA! Der Proberaum ist doch jetzt Schalldicht ! Dann lassen wir halt die Tür und die Fenster zu!“ Darauf Alex „Genau!!!“ „Komm las uns gehen ich bin fertig, schau Mum bis dann.„
Und schon machten sich die Beiden auf dem weg.
Als sie bei der Wohnung ankamen stand schon ein Mini-Van auf der Einfahrt. Alex fragte sich woher sie diesen Mini-Van kennen würde, doch es fiel ihr einfach nicht ein! Roxi und Alex räumten erst mal ihre Kleidung weg. Als sie wieder raus kamen war der Van weg, aber man konnte hören das jemand in der Wohnung war, da es schon spät nachmittags war mussten sie sich beeilen ,denn sie wollten noch einkaufen. Sie fuhren also mit dem Fahrrad nach Hage. Als sie den Supermarkt betraten sahen sie schon ihre Erzfeindinnen Deborah und Cornelia das sind zwei super mega Angeberinnen Deborah behauptet sogar mit Motte von Schrei und Lauf zusammen zu sein! Die beiden können es überhaupt nicht ab wenn man sie ignoriert! Das taten Alex und Roxi aber jedes Mal, sie gingen einfach an den beiden vorbei und packten Sprit, Cola, Fanta, Was zum Knabbern, Brot, Aufschnitt, Butter, Zahnpasta Pizza, und einen großen Vorrad an RedBull in Ihren Einkaufswagen. Als Roxi gerade Duschgel in den Wagen packte knallte ein anderer Einkaufswagen geben ihren, es war natürlich Deborah: „Was steht ihr, den hier so im weg rum?!“ „Wir kaufen ein! Komisch kannst du dir das überhabt alles leisten?“ fragte Roxi und schielte in Deborah´s Wagen, sie hatte nur teures Zeug drin!
„Natürlich! Sie bekommt doch 150 € Taschengeld! Wir wollten doch bezahlen und nach hause!“ warf Alex ein. Auf dem weg zur Kasse trafen sie Felix, der ist in Ihrer Klasse und ein kleiner Schleimer aber er ist ganz okay! Er ist ein echter Freund!
„F-e-l-i-x-.....“ rief Deborah mit hoher Stimme hinten aus dem Laden.
„Oh nein, nicht die schon wider!“ „Rettet mich....“ flüsterte Felix.
„Felix kannst du mir Mathe noch mal erklären ?“ sagte Deborah als sie angerannt kam und Felix auch schon wegzog.
„Na warte du falsche Schlange“ flüsterten Alex und Roxi gleichzeitig!
- Wir schließen in ca. 10 min.- klang es aus den Lautsprechern.
Roxi ging schon einmal zur Kasse während Alex noch ein Paar super teure Sachen in Deborahs Wagen legte. „Deborah du solltest lieber zur Kasse gehen!“ sagte Alex und rannte zur Kasse. Deborah wandte sich von Felix ab und stolzierte ebenfalls zur Kasse, was sie allerdings nicht bedachte, war das sie nicht genug Geld mit hatte eigentlich wollte sie sich ja auch nur ne Cola kaufen. Alex und Roxi bezahlten ihre Sachen und blieben noch kurz stehen, dabei packten sie die Kleinigkeiten in ihre Rucksäcke. „256,50 € bitte“ sagte die Kassiererin.
Deborah bekam große Augen , „was aber ich hab doch nur ne Cola ?.....“ Im Gegensatz zu Felix verkniffen Alex und Roxi sich das Lachen , doch vor dem Laden konnten die Beiden nicht mehr.
„Gott is die blöd !“ „Stimmt“!
Sie fuhren also nach Hause. Plötzlich klingelte Alex Handy, es war Jane sie sagte ihre Großtante sei überraschend vorbei gekommen und bliebe jetzt für zwei Wochen sie könne erst mal nicht weg ,aber sie wollte sich spätestens Mittwoch wegschleichen!
Es kamen bekannte Stimmen aus der Ferienwohnung, als die Mädels nach Hause kamen. Sie fragten sich woher sie diese Stimmen kannten, aus der Küche kam ein: „ Boah is das geil hier!“
Alex ging mit einer Tasche der Einkäufe rein während Roxi ihre Fahrräder in die Gerage stellte. Dann kam sie mit der Zweiten nach. Die Beiden Räumten alle Sachen weg und überlegten sich ob sie noch proben sollten, sie wollten gerade anfangen als es an die Tür klingelte, es war dieser Peter Hilz er fragte: „Frau Schäfer sagte mir das ihr hier Proben würdet und ich würde gerne wissen in welcher Zeit und an welchen Tagen, meine Jungs brauchen nämlich ruhe?!“ „ Normalerweise proben wir montags, mittwochs, freitags und samstags! So zwischen 16:00 und 19:00 Uhr, aber da unsere Freundin heute nicht kann wollten wir nicht lange proben, wenn es Ihnen Recht ist können wir es heute auch mal lassen.“ antwortete Alex freundlich. Roxi passte das natürlich nicht sie sagte: Ich probe nur ne halbe Stunde die Pickets okay?“ „ Okay, Danke bis dann“ sagte Herr Hilz. Alex wünschte Ihm und seinen „Jungs“ noch einen Schönen Urlaub!
Na dann müssen Alex und Roxi wohl was anderes machen, das taten sie auch Alex bestellte eine große Familien Pizza, sie hatte keine Lust auf Tiefkühlpizza! Roxi probte nur 5 Minuten danach hatte sie keine Lust mehr. Inzwischen regnete es in Strömen. Alex öffnete die Tür als es klingelte und dachte es währe der süße Pizzaboy der immer die Pizzas austrägt, doch es war Jane die platsch Nass vor ihr stand. „Meine Großtante hat sich mit meinem Dad gezofft. Sie ist gerade wieder gegangen und ich halte es Zuhause echt nicht mehr aus, Dad´s neue Ische ist echt nervig, tu dies tu das ! Ich bin doch nicht ihr Dienstmädchen oder ?“ schimpfte Jane als sie rein kam. Inzwischen hatte Roxi , Jane ein großes flauschiges Handtuch gebracht. Jane erzählte Alex und Roxi alles was gerade geschähen war ! Der Regen hatte inzwischen wieder aufgehört. Und zum dritten mal an diesem Abend klingelte es an der Tür diesmal was es Max der Pizzaboy, Jane flirtete mit ihm und stürzte sich danach auf die Pizza, als hatte sie drei Tage schon nichts vernünftiges zu essen bekommen. Als Sie fertig waren, schauten sie noch eine DVD und gingen danach zu Bett....
Um halb sechs klingelte der Wecker von Alex, sie weckte Roxi und Jane.
„Muss das sein ?“ nörgelte Jane „Ich will heut nicht!“ „dann net!“ nörgelte Alex zurück! Normalerweise gehen die drei Mädels morgens joggen, aber heute gehen Roxi und Alex mal allein. Als sie so um halb sieben noch hause kamen hatte Jane schon den Frühstückstisch gedeckt. Die beiden Joggerinnen gingen erst mal duschen, gut das sie heute die ersten beiden Stunden ausfallen. Sie frühstückten also, Alex hatte Brötchen gekauft. Roxi schmierte sich gerade Nutella auf ihr Brötchen, als ihr plötzlich einfiel das sie ihre Mathe Hausaufgaben vergessen hat. „Gib her, ich mach die schnell, wir haben ja noch Zeit“ sagte Jane mit vollem Mund darauf. Alex stellte das Radio an. Sie drehte es voll auf weil gerade eins ihrer Lieblingslieder von ihrer Lieblingsband gespielt wurde.
Jane schüttelte nur den Kopf als Roxi und Alex mitten in der Küche abrockten. Als das Lied zu ende war, machte Alex das Radio wieder leiser und aß zu ende.
Alex und Roxi gingen schon einmal ihre Zähne putzen, als es plötzlich an der Tür klingelte, gleichzeitig klingelte das Telefon. Jane und Roxi mit den Zahnbürsten im Mund stürmten, zur Tür und Alex, ebenfalls mit den Zahnbürsten im Mund, ging ans Telefon.
Am Telefon war Felix ,der nur sagte das sie alle heute nur drei stunden hätten.
An der Tür klingelte es immer noch, Jane öffnete die Tür und knallte sie gleich wieder zu. Sie konnten ihren Augen nicht trauen, dort vor der Tür stand Schmiro von Schrei und Lauf! Alex kann und fragte was los sei. Alex öffnete die Tür und haute kräftig gegen die Klingel. „Oh Hallo die Klingel klemmt manchmal!....bist du nicht Schmiro?“ „Ähh Hallo, ja der bin ich“ antwortete er etwas irritiert aber lächelnd. „Komm doch rein!“ stotterte Jane nun. Von Roxi kam nur „Was machst du den hier und was willste?“
Schmiro erklärte: „Wir wollten frühstücken aber wir haben keine Butter, die haben wir vergessen zu kaufen, habt ihr vielleicht welchen für uns?“
„Wer ist wir???“ fragten die drei aufgeregt. „Ähhhhh ich und meine Kumpels!!!“ sagte Schmiro etwas verlegen. „oh Schiet wir müssen los!“ Sagte Jane plötzlich!
Alle drei holten Ihre Schulsachen. Sie wollten gerade los als Schmiro fragte :“Die Butter?“
Alex holte die Butter die sie gestern besorgt hatten und gab sie ihm. Schmiro fragte ob die Drei nicht Lust hätten heute Mittag vorbeizukommen sie wüsten ja wo sie wohnen. Natürlich sagten sie ja. Schmiro verabschiedete sich noch und ging dann zurück in die FeWo. Jane schloß die Tür ab. Auf dem Weg zur Schule redeten sie darüber was gerade geschehen war „ach ja noch eine gute Nachricht hab ich für uns, wir haben nur bis zur fünften, Frau Thiede ist krank.“ „Ob Motte wohl auch da ist oh bitte bitte“ flehte Roxi
„Oh ja und Sugar „ meinte Alex.
Der Vormittag wollte einfach nicht rum gehen!
Die Mädchen konnten sich nicht richtig konzentrieren, als sie gerade nach hause wollten kam Roxi´s Vater um die Ecke er wollte wissen wann das Stück für die Theatergruppe fertig wäre! Roxi sagte ihm: „Heute ist Montag... Mittwoch bringen wir es mit okay?“ „Nö hat euch denn keiner gesagt das ihr den Rest der Woche frei habt? Deborah sollte es euch doch sagen!“ sagte er darauf . „Diese dumme Kuh“ schimpfte Jane. „Okay, ich bringe es dir vorbei, Mittwoch okay!?“ fragte Roxi. Alex warf grinsend ein: „Wir wissen ja wo du wohnst.“
Paul Kaulitz sagte lachend okay und ging wieder.
Alex, Roxi und Jane fuhren so schnell sie konnten nach Hause, sie waren schneller als sonst!
Als sie auf ihre Auffahrt fuhren stolperte Motte schon aus der Tür. Die Mädels sagten hallo und stellten ihre Fahrräder in die Garage. „warte ich hol noch eben die Tonnen von der Straße!“ sagte Jane als Alex das Garagentor zumachen wollte. Nun stand auch schon die ganz Band auf ihrer Auffahrt!
Motte fragte „Wo kann man den hier nen bisschen Fun haben?“ Roxi währe fast in Ohnmacht gefallen als er sie dabei ansah! Sie stotterte „n-n-n-niergens.....“.
Alex sagte schnell: „Eigentlich nirgends, aber wir kennen jemanden mit dem man auf jeden Fall immer jede menge Fun hat....!“
„Ach und mit wem?“ fragte eine stimme hinter Motte es war Toto! Alex und Roxi schauten sich an und sagten gleichzeitig „Mit uns natürlich!!“. Alle vier Boys mussten lachen!
„Wer seid ihr eigentlich?“ fragte Sugar schüchtern.
„Ähhm das können wir gleich klären! Wollt ihr euch nich mal unsere Garage ankucken ?“ sagte Jane schnell. „Hä Nö?“ sagte Schmiro kurz. „oh was ich damit sagen will ist das ihr euch in unserer Garage verstecken sollt! Los jetzt!“ laberte sie hastig!
Die vier Jungs hörten auf sie und gingen in die Garage die sich auch schon schloß weil Jane , Alex den Garagenöffner weggenommen hat!
„was den jetzt los?“ fragte Roxi aufgeregt! Und dann sah sie es auch schon! Deborah und Cornelia!
Jane hatte sie entdeckt als sie gerade in den Feldweg einbogen, sie nehmen immer diesen weg obwohl es ein Privatweg ist! Die Beiden hielten natürlich an. „was Motte wohl gerade macht?“ fragte Roxi so das Deborah es auf keinen Fall überhören konnte!
„Tut mir leid das wüßte ich auch gerne!“ sagte Alex „Ja genau die sind bestimmt irgendwo im Ausland!“ fügte Jane dazu.
Die Vier konnten alles hören, fragend schaute Toto, Motte an.
„Ich könnte Motte ja mal anrufen!“ gab Deborah an! „nene las ma interessiert uns doch nicht!“ sagte Roxi darauf! Hätten die Drei gesagt das sie es tun soll hätte sie es nie getan!
Und sie tat es! Motte kuckte die anderen schief an und fragte leise „was´n das für eine?“ alle zuckten mit den schultern. „ja hallo mein Schnuckelchen wo seid ihr den gerade?“ fragte Deborah in ihr Handy als plötzlich das Garagentor auf ging! Jane drückte hastig den Knopf. Man konnte schon die Füße der Jungs sehen! „Das war Knapp fast hätte Deborah was gemerkt!“ flüsterte Roxi, Jane zu. „Sie sind in Magdeburg, Zuhause!“ sagte Deborah stolz.
Die drei Mädels mussten so los lachen sie konnten nicht mehr! Deborah und Cornelia kuckten nun dumm aus der Wäsche! Alex hörte ganz plötzlich auf zu lachen, obwohl sie diejenige ist die fast nie aufhören kann zu lachen und sagte knapp: „Verpisst euch!“.
Als die Beiden Zicken endlich weg waren, fing sie wieder an zu lachen, Jane und Roxi hatten schon angst bekommen! Als sie das Garagentor öffneten kamen ihnen vier lachende Jungs entgegen! „ich hab mich an die Wand gelehnt und dabei den Knopf berührt!“ sagte Motte lachend. „Das war Haarscharf!“ lachte Schmiro. „was war das den für eine?“ fragte Toto.
„das Waren zwei und es sind zwei dumme Angeberinnen! Deborah behauptet mit dir Motte zusammen zu sein“ erklärte Jane. „Quatsch dat wüßt ich aber!“ sagte Motte sauer darauf!
„also noch mal wer seid ihr eigentlich ?“ fragte Sugar nun noch mal!
„kommt doch erst mal rein!“ Sagte Alex und schloß die Haustür auf. Roxi stürmte an ihr vorbei und knallte die Stubentür zu! Die Jungs mussten ja nicht gleich wissen das die Mädels Fans sind und selber Musik machen! Also gingen sie in die Küche. „Wow was für ne geile Küche!“ staunte Sugar. „Boha das is ja ein Geiles Bild!“ sagte Motte und bestaunte das Graffiti-Bild „Das hat Alex gemacht! Sie kann das voll gut!! Gab Roxi an, „Quatsch, ich kann das überhaupt nicht gut!.......“ „Doch ! Aus Schluß Basta!“ sagte Jane.
„wie wär’s mit selbst gemachter Pizza?“ fragte sie die Jungs. Toto war begeistert von dieser Idee. Schmiro ging auf den CD-Player zu und fragte was die Mädchen den so für Musik hören!
Er wollte gerade auf Play drücken als Jane neben sich den Stecker aus der Steckdose zog! „ Rock und Pop und so eigentlich alles!“ sagte sie unsicher grinsend. „Hä warum ziehst du denn den Stecker? Ist das so schlimm was ihr hört? Wenn’s nicht B3 oder US 5 sind ist es doch nicht so schlimm!“ sagte Schmiro. „ Ähh nein, ja US 5 hören wir manchmal....wir können doch Radio hören!...“ sagte Roxi verlegen. „Nö jetzt will ich erst recht wissen was ihr so hört!“ sagte Motte ernst. „Last sie doch!“ flüsterte Alex. Sugar der neben ihr stand kuckte sie kurz an. „Hä , hast du was gesagt?“ fragte Toto Alex, Toto stand jetzt neben Schmiro. „Sie sagte...... ach nichts...“ sagte Sugar und kuckte Alex noch einmal an. Alex hatte den Kopf gesengt. „oh Gott ist das so schlimm was ihr hört oder was?“ fragte Motte genervt!
„Ja aber wenn sie nicht wollen las sie doch.“ sagte Sugar dazu. „ach so Schlimm is das nicht! Wir sind nur riesige Fans von euch! So jetzt ist´s raus! Wir wollten nicht das ihr das wisst sonst hättet ihr wahrscheinlich gesagt... toll nicht auch noch lästige Fans im Urlaub! Oder so versteht ihr?“ erklärte Jane. Stille trat ein.
„Das glaub ich euch nicht, hier ist doch keine Spur von Schrei und Lauf !“ sagte Toto zweifelnd. Alex ging raus und fing fürchterlich an auf englisch an zu Fluchen! Als sie wieder kam starte Toto sie entsetzt an und fragte noch mal ob sie wirklich Fans von ihnen seien. „ Kommt mit“ forderte Roxi sie auf! Alls sie die Stubentür öffnete kamen die Jungs aus dem staunen nicht mehr raus! „Mann seh ich gut aus!“ sagte Motte als er vor einem Poster von sich selbst stand. „aber warum habt ihr uns den nicht wie alle anderen Fans schreiend um ein Autogramm gebeten?“ fragte Schmiro. Jane antwortete: „ Wir finden das dämlich! Uhhh ahhhh ich ich ich will auch eins ahhh ahhh schrei schrei voll lächerlich!“
„Spielt ihr selber?“ kam vom Schlagzeug, Sugar hatte sich gleich die Sticks gegriffen und trommelte etwas rum. „ja logisch oder glaubst du die Instrumente stehen hier nur so zur Deko rum?“ sagte Roxi etwas pampig.
Sugar spielte noch etwas und sagte dann grinsend: „ich kann’s einfach nicht lassen !“. Schmiro legte sich auf die Liegewiese, nein eigentlich schmiß er sich drauf! „ sagt mal wenn das hier euer Proberaum ist wo kuckt ihr dann Fernsehen?“ fragte er.
„na in der Küche, da is ein Fernseher in die Wand eingebaut haste nicht gesehen wa?“ warf Toto ein.
„Ey hier ist auch einer!“ staunte Motte als er den Fernseher hinter dem Vorhang entdeckte.
„cool“ kam nur noch von Schmiro. „aber wir haben überhaupt keine Zeit zum Fernsehen!“ sagte Jane zu Schmiro. Roxi sagte das wenn sie was aufnehmen es gleich auf den Computer speichern und dann zusammen schneiden und es dann auf CD brennen würden, dabei zeigte sie auf den DVD-Ständer der an der Wand hing. „Wollten wir nicht Pizza machen?“ fragte Toto. „oh ja!“ sagte Jane und ging schon einmal mit ihm in die Küche zurück. „ Wer spielt den was bei euch?“ fragte Motte. Eigentlich wollte er nur wissen wer Gitarre spielt. Roxi erzählte wer was spielte natürlich sagte sie zuletzt das sie Gitarre spielt. Motte wollte noch mehr von ihr wissen die Beiden gingen auch schon mal in die Küche! „Ich geh auch schon ma!“ sagte Schmiro und war auch verschwunden.
„Du spielst also Schlagzeug?“ fragte Sugar sehr schüchtern. „Ja, aber nicht gut!“ log Alex sie konnte sogar sehr gut spielen! „Spiel mal was....bitte“ bat Sugar. „Ne, ich hab jetzt keine Lust aber wenn du schon mal da bist.... ich bekomme eine Stelle bei Rette mich einfach nicht hin, das klingt immer scheiße kannst du mir das mal zeigen!?“ „Klar spiel doch einfach mal los und ich helfe dir dann weiter okay?!“ sagte Sugar. Natürlich bekam dadurch jeder der beiden was er wollte. Alex spiele also los bis zu der stelle wo es immer Hackt. Sugar erklärte ihr was sie Falsch machte. Alex versuchte es noch ein mal und es klappte endlich hatte sie den Dreh raus. Die anderen kamen und Toto sagte voreilig: „Sugar musst du eigentlich immer spielen?“ „oh tschuldigung waste ja gar nich, das klang aber total gleich, also wenn Sugar mal ausfällt rufen wir dich an!“ sagte Toto und grinste. „haha sehr witzig!“ flüsterte Sugar.
Alex fragte Jane wie weit sie den mit der Pizza wären, Jane wollte die Pizza jetzt in den Ofen tun. Das tat sie auch. Toto hat inzwischen das Regal unter die Lupe genommen. Er entdeckte ein Fotoalbum, im obersten Regal, als er es rauszog fragte er „Darf ich mir das mal ankucken?“ „Wenn’s sein muss!“ sagte Roxi die immer noch von Motte gelöchert wurde! Toto zog das Fotoalbum also raus. Alex fiel plötzlich ein das eines der Alben das Regal stützte, sie sagte noch „Stop nicht das Rote!“ da war’s auch schon zuspät. Natürlich hatte Toto das Rote Album rausgezogen und mit einem lauten Knall schützte das ganze Regal zusammen. Toto hatte sich echt erschrocken er stammelte: „ Oh scheiße das wollte ich nicht tut mir leid ....Ähh echt!“ „ Ach is ja nicht schlimm war ja nur ein teures Regal .... von Ikea!“ sagte Roxi grinsend. Jane hatte den Knall in der Küche gehört und kam angelaufen. „Was den nun wieder ....oh Gott das schöne Regal! Die ganzen Bücher und CD´s. Welcher Trottel hat das rote Fotoalbum rausgezogen?“ „ das hätte ihm ja auch jemand vorher sagen können!“ sagte Motte. „Es tut mir so unendlich leid!“ jammerte Toto. „So jetzt ist ma Schluß mit Lustig!“ Sagte Schmiro „wir räumen am besten alle auf und setzen uns irgendwo hin wo wir ähh Toto nichts kaputt machen kann!“ „Haha seid ihr heute alle witzig.“ Sagte Sugar ernst. „Du Toto, jetzt musst du uns zur straffe ein Lied schreiben am besten fängst du so an: Ohhh e-s t-u-t m-i-r s-o-o-o-o-o l-e-i-d... oder so.“ sang Jane schief.
„jaja wenn ihr mir verzeiht“ sagte Toto darauf. „Cool“ kam von Roxi. Alle räumten auf „erst mal stapeln wir die Bücher und CD´s an der Wand, Morgen besorgen wir ein neues! Okay?“ sagte Alex. Alex stapelte die CD´s als ihr auffiel das das Demotape von Develish zerbrochen war! „ Fuck, scheiße Mist! 195.50 € für nix!“ fluchte sie. Sugar fragte „Was ist den los die kann man bestimmt ersetzen?!“. „Ohhh das geht bei der nicht!“ sagte Roxi die inzwischen die anderen CD´s gestapelt hatte. „Warum nicht?“ fragte Motte Die Mädchen. Alex sah aus als würde sie gleich anfangen zu heulen. Die Mädchen räumten still weiter auf Alex und Roxi Trugen mit Motte und Schmiro die Reste vom Regal in die Garage. Sugar und Toto sahen sich die CD die jetzt auf dem Tisch lag genauer an. Toto flüsterte: „Welche CD kostet bitte 195,50 €?“ „ na die !“ sagte Sugar und drehte nun die CD um. Mittlerweile standen Motte und Schmiro hinter ihnen. Alex und Roxi waren inzwischen in der Küche. „ich geh mal in mein Zimmer sagt mir bitte Bescheid wenn die Pizza fertig ist!“ „Hallo? Was willst du in deinem Zimmer wenn vier super geile Typen in unserer Stube rum hocken?“ fragte Jane entsetzt. „Ich hab da ne Idee für´n Song okay? Und in den Proberaum kann ich ja nun nicht!“ antwortete Alex. Normalerweise schreiben Roxi und Jane die Songs Alex sagt immer die beiden können das viel besser und sie hätte sowieso keine guten Ideen!
In der Stube schlugen sich Toto und Motte gleichzeitig die Hände ins Gesicht! Jetzt ist ihnen klar das man diese CD nicht einfach ersetzen kann! „Toll auch noch ne Demo CD von uns als Develish.“ sagte Motte. „Ich hab da ne Idee!“ sagte Sugar. Und nun Flüsterten die Jungs heftig miteinander.
„Essen!!!!“ rief Jane aus der Küche.
„Okay das machen wir!“ sagte Toto erleichtert. „Hoffentlich klappt das!“ meinte Motte dazu!
„Logo das Klappt! Das hat zu klappen“ sagte Sugar! Die Jungs gingen in die Küche. „Roxi holst du mal Alex?“ fragte Jane. „Kann ich das nicht machen?“ frage Sugar. „Uhhh“ kam von Roxi und Motte, die beiden kuckten sich an und mussten lachen. „ Es ist das zweite Zimmer rechts neben der Treppe, aber Klopf lieber an!“ „Logo das gehört sich doch so, unser lieber Sugar hat doch gute Manieren!“ sagte Schmiro. „Das kann man von dir ja nich behaupten!“ sagte Motte.
Sugar ging die Treppe rauf und hörte schon sein Lieblingslied von Metallica. Er klopfte an die Tür auf der auch voll Fett Alex stand. Die Musik wurde leise und es kam ein leises „Herein“ von Alex. Sugar öffnete die Tür langsam. „h-hallo! Wie geht’s dir?“ fragte er schüchtern. „hallo, naja wie soll’s einem schon gehen wenn gerade eine sau teure CD kaputt gegangen ist?“ antwortete sie. „wohl nicht so gut? Oder?“ „Es geht schon ich werd’s überleben! Ich kann sie ja noch einrammen und dann an die Wand Hängen. Und Außerdem hab ich dafür ja einen Guten Ersatz!“ sagte Alex mit etwas besserer Laune. „Hä was den?“ fragte Sugar. „Na ich hab das große Vergnügen ein Paar tage mit meiner Lieblingsband zu verbringen! Das kann nicht jeder Behaupten! Und (das Betonte sie sehr) ich kann die Handtücher und Die Bettwäsche teuer bei Ebay versteigern!!“ als sie das sagte musste sie lachen. „Ich hoffe dafür bekommst du mehr als 195,50 €!“ „Das garantiere ich dir!“ Sagte sie darauf. „oh ja die Pizza is fertig!“
„Dann las uns mal runter gehen!“.
„Da seid ihr ja endlich!“ sagte Toto als die Beiden die Küche betraten. Roxi sagte mit gedämpfter Stimme: „Schmiro hat schon fast alles aufgegessen.“ „Stimmt ja gar nicht!!!“ erwiderte er. Alex und Sugar bekamen noch etwas von der Pizza. Es war aber wirklich nicht viel über. Beim essen unterhielten sie sich über den Erfolg der Jungs und Roxi sagte grinsend dazu: „Jaja past mal auf, wenn wir den Musikwettbewerb gewinnen werden wir auch berühmt!“ „Ihr macht bei einem Wettbewerb mir?“ fragte Motte schmatzend.
„Ja der Wettbewerb ist aber erst in vier Wochen, also können wir die nächsten drei Wochen, natürlich nur wenn ihr wollt mit euch verbringen“ antwortete Jane. „Logo wollen wir oder?!“ sagte Toto darauf. „Cool unser Urlaub ist gerettet!“ sagte Schmiro. „Ihr müsst aber doch zur Schule oder?“ fragte Sugar. „Ja aber diese Woche haben wir frei, cool oder?“ antwortete Roxi hastig. „Habt ihr eigentlich Freunde? Also ich meine Stech.... Ähh seid ihr mit jemandem zusammen?“ fragte Schmiro stotternd. „Nö, aber was mich viel mehr interessieren würde wäre wie das bei euch aus sieht!?“ antwortete Alex. „Genau und lügt uns nicht an, ihr habt schließlich unser Regal kaputt gemacht!“ sagte Jane und kuckte dabei Toto grinsend an.
„Bis vor drei Monaten hatten ich noch eine aber nu nich mehr!“ sagte Toto etwas traurig.
„Warum ist es den aus zwischen euch?“ fragte Jane mitleidig. „weil sie mich nicht geliebt hat sie wollte nur im Rampenlicht stehen und ich hab ihr gesagt das ich nicht möchte das meine Freundin von den Fans belästigt wird oder so! Da ist sie voll ausgetickt! Ich würde sie nicht lieben und so....“ sagte Toto.
„Also dann hat sie dich wirklich nicht geliebt, sonst hatte sie es verstanden!“ sagte Roxi.
Plötzlich klingelte es an der Tür. „Ich geh schon!“ sagte Jane hastig, als sie aus dem Küchenfenster gesehen hatte wer da stand. „Las mich raten, .....“ fing Alex an „Max“ beendeten Alex und Roxi den Satz. „wer ist Max?“ fragte Motte schon wieder schmatzend.
„der Pizzaboy und Janes Schwarm!“ flüsterte Roxi grinsend. Jane kam überglücklich in die Küche. „Und was hat er gesagt?“ drängelte Roxi. „Er.....er will mit MIR, stellt euch das mal vor mit mir ......“ schwärmte sie. „Was will er...?“ sagte Toto mach 3 min. warten gespannt.
„Was ähh er will mit mir ins Kino gehen, morgen abend!“ freute sich Jane.
Roxi unterbrach die darauffolgende stille indem sie sagte: „Tja, na sehn was daraus wird! Uhh und Deborah wird sie dafür noch mehr hassen!“ „Wow wie nett von dir!“ sagte Schmiro.
„Sie ist immer so!“ sagte Jane! „Und wer wäscht jetzt ab?“ fragte Roxi. „Immer der der Fragt!“ sagte Alex darauf! „Ohh Nö ich muss immer abwaschen! Ich bin dafür das du abwäscht! Ihr seid schließlich auch als letzte gekommen!“ Machen wir doch ein Spiel! Ihr wisst welches ich meine!? 1.......2.......3.....“ fing Jane an. „Ich nicht!“ sagten alle auf einmal, bis auf Alex sie war schon wider am träumen! Alle kuckten sie an und Toto sagte: „dann sind wir uns ja einig!“ „Okay Okay!!! Will jemand ein Eis?“ „oh ja!“ antwortete Schmiro. „Krigst aba keins!hahaha!“ sagte Alex darauf! „Ne warn Scherz!“ sagte sie schnell dazu. „Wir gehen zu dieser Eisdiele und holen was okay?“ Sagte Motte und schaute dabei Roxi an. „Logo! Wer will was?“
Nachdem Roxi die Bestellungen angenommen hatte gingen sie mit Motte nach draußen. Alex räumte den Tisch ab und lies Wasser in die Spüle ein.
Jane frage: „Meint ihr es ist richtig das Motte mitgeht?“ „Ja warum nicht! Hier erwartet uns ja keiner.“ Antwortete Schmiro. „Ja genau wer kommt den schon nach Ostfriesland?? Wer ist den so dumm!? Die glauben wahrscheinlich eher das ihr nach Mallorca oder so fahrt!“ sagte Alex frech. „so war das nun auch wieder nicht gemeint!“ Grinste Schmiro. „Allerdings würd mich echt ma interessieren warum ihr ausgerechnet hier her kommt!?“ sagte Jane.
„Naja wir haben mal einen super Fanbrief bekommen!“ sagte Motte „Schon wieder da ?“ Fragte Toto. „Ja die Eisdiele ist ja gleich um die Ecke!“ sagte Roxi und verteilte das Eis das sie in den Händen hatte, Motte tat das selbe! „Worüber habt ihr gerade geredet?“ fragte Roxi.
„Warum die Jungs ausgerechnet hier Urlaub machen! Also warum?“ antwortete Jane. „wie Motte schon sagte wegen eines Fanbriefes den wir ganz am Anfang unserer Laufbahn bekommen hatten. Das war unser erster Fanbrief und den schleppen wir immer mit uns rum!“
„Cool“ kam gelangweilt von Alex. „Was?“ fragte sie als alle sie ankuckten! „Wenn der nicht von uns ist ist´s doch langweilig! Ich muss abwaschen!“ sagte sie. „Ihr habt uns auch schon nen Fanbrief geschrieben?“ fragte Toto. „jo mid viedo.“ Sagte Roxi mir eis im mund! „Hä? Was hat sie gesagt?“ fragte Motte. Roxi schluckte das eis runter und verzog das gesicht! Das Eis war wohl etwas zu kalt. „Ihh war das jetzt kalt, ich sagte sogar mit Video.“ sagte sie immer noch mit komischem Gesicht! „Ich hab ja gesagt ich kenn die drei irgendwoher!“ sagte Toto und aß sein Eis weiter. „Willst du dein Eis gar nicht essen?“ fragte Jane Alex. „Was......“ fragte Alex die nun schon wieder in Gedanken versunken war. „Ob du dein Eis nicht essen willst?“ sie spekulierte darauf es essen zu können. „Ja, du kannst es essen!“ sagte Alex abwesend und spülte gerade die Teller ab. Alle schauten Sie nun komisch an, sogar Jane. „was sie will immer meine Eis essen. Oder meine Pommes oder meine Chicken MC Nuggets oder so....„sagte sie und wandte sich wieder den Abwasch zu.
„Warum wasch ich eigentlich ab?“ fragte sie danach. Während Jane nun Alex Eis aß sagte sie: „Weil du die Letzte wast?!“ „Ach so mein ich das nicht!“ sagte Alex pampig, irgendwie war sie schlecht gelaunt. Sie ließ das Wasser aus der Spüle und ging raus aus der Küche. Das Geschirr stand nun immer noch in der Spüle. „Was soll das den jetzt?“ fragte Roxi etwas geschockt. Als Alex wieder rein kam sagte sie: „darf man vielleicht ma aufs Klo gehen?“ „Und was ist jetzt mit dem Geschirr?“ fragte Jane. „Zeig ich dir!“ sagte Alex und öffnete eine Spülmaschine die man hinter der Verkleidung der Küchenzeile nicht sehen konnte. „Seit wann ham wir ne Spülmaschine?“ fragte Roxi erstaunt. „Seit Vorgestern, Dad meinte wir sollen unsere Zarten Hände lieber zum Instrumente spielen verwenden statt abzuwaschen.“ „Das hat er gesagt?“ sagte Jane skeptisch. „Ja, ich dachte er verarscht mich!“ „Ja, das hätte ich auch geglaubt! Sonst interessiert er sich doch nicht wirklich für unsere Musik. Ich hör ihn noch sagen, ihr kommt mit eurer Musik nicht wirklich weit.“ sagte Roxi in Gedanken. „Was, unterstützen eure Eltern euch etwa nicht?“ fragte Schmiro entsetzt. „Doch schon nur halt Alex Vater nicht so richtig, er meint wir sollten lieber was für die Schule tun. Alex soll mal studieren, das stand schon vor ihrer Geburt fest.“ Sagte Jane. „hallo? Das geht die Jungs nun wirklich nichts an. Und Ja ich werde auch studieren, aber was entscheide ich immer noch selber! Ha der wird noch sein blaues Wunder erleben!“ sagte Alex giftig während sie die Spülmaschine einräumte und anstellte.
„So und jetzt geh ich in mein Zimmer!“ sagte sie nun und verließ die Küche.
„Was ist den mit der los?“ fragte Roxi Jane leise. „Ich weiß es nicht! Die CD? Vielleicht auch schon wieder Paul, du weißt ja.“ antwortete Jane.
„Wer ist Paul?“ fragte Sugar etwas aggressiv. „Niemand!“ fauchte Alex, sie hatte es sich auf dem weg in ihr Zimmer anders überlegt und stand nun hinter Toto und warf Jane und Roxi saure Blicke zu. „Hey sei nicht sauer.“ Sagte Motte. „Also was machen wir jetzt?“ fragte Schmiro schnell, bevor Alex wieder anfangen konnte zu zicken.
„Wir gehen in die Stube okay?“ fragte Roxi. „Nö“ kam von Jane. „Und warum bitte nicht?“ fragte Roxi nun in einem sehr eingebildeten Ton. „Weil Schmiro nicht mit kommt!“ alle schauten nun Jane komisch an außer Alex die begriffen hatte was Jane meinte. „Tja, Schmiro du musst wohl dringend mal in ein Badezimmer.“ Sagte Alex nun wieder grinsend und rieb sich mit der rechten Hand über das Kinn. Schmiro verstand es und ging ins Bad. Toto sagte: „Das check ich jetzt nicht!“ „Schmiro hatte Schockoeis an seinem Kinn, kommt wir gehen nun in die Stube.“ Sagte Jane grinsend.
Als Schmiro in die Stube kam saß Sugar schon wieder hinter dem Schlagzeug. Motte spielte etwas auf Roxi´s Gitarre rum. Toto sah sich nun das Fotoalbum das er sich vorhin schon ankucken wollte mit Jane an. Alex saß in einer Ecke der Liegewiese und beobachtete Sugar. Schmiro setzte sich neben sie und fragte leise „Was´n los?“ Die anderen konnten dies nicht hören. „Ach nichts, hab nur Bauchschmerzen.“ Flüsterte Alex zurück. „Das glaub ich dir aber nicht.“ Antwortete Schmiro darauf. „Is aber so, mir ist schlecht komm gleich wieder.“ Sagte sie nun und stürmte aus dem Zimmer. „Was hat sie den?“ fragte Sugar besorgt. „Ihr ist schlecht.“ sagte Schmiro etwas seltsam. „Also langsam mach ich mir echt Sorgen.“ Sagte Roxi zu Jane. „Ja ich auch, komm wir gehen mal zu ihr und schauen wie es ihr geht.“ Sagte Jane und schon waren die Beiden verschwunden.
„Sag mal Sugar warum warst du den vorhin so aggressiv?“ fragte Motte grinsend. „War ich gar nicht! Gegenfrage warum himmelst du Roxi so an?“ antwortete Sugar nun frech. Toto musste grinsen. Genauso wie Schmiro. Motte hauchte die Worte „Sie ist einfach nur geil“ Sugar der es verstanden hatte, sagte scheinheilig: „was hast du gesagt, ich habs nicht verstanden.“ „Ich sagte sie ist einfach nur geil!“ „Ich weiß das ich geil bin“ sagte Roxi als sie rein kam. Motte starrte sie nun entsetzt an, hatte sie das eben etwa mitbekommen? „Ne, quatsch über wenn redet ihr?“ fragte sie freundlich. „Ähh niemand.“ Sagte Toto und sah den Rot gewordenen Motte grinsend an. „Was ist den nun mit Alex?“ fragte Sugar nun noch besorgter. „Keine Ahnung sie will nicht drüber reden. Ich rede heute Abend noch mal in ruhe mit ihr, aber ich glaube heute ist nicht mehr viel mit ihr anzufangen.“
Das Telefon klingelte. Roxi ging ran, es war Max. Er wollt Jane sprechen. Roxi rief sie drei mal bis sie endlich kam. „Geh mal zu Alex.“ Sagte sie nun auch besorgt. Roxi´s Handy klingelte aber im selben Moment, es war ihr Dad. Sie sagte zwar sie hätte gerade keine Zeit, aber es schien wichtig zu sein. Roxi streckte den Kopf in die Stube und bat die Jungs mal zu ihr zu gehen. „Ich geh“ sagte Sugar schnell und war auch schon im Flur. „Er steht auf sie!“ sagte Schmiro irgendwie abwesend. „Glaub ich auch“ sagten die Zwillinge gleichzeitig. Sugar klopfte an Alex Zimmertür. Es kam ein herein von der anderen Seite. „Hy, was ist den los?“ fragte Sugar als er rein kam. Alex saß nun vor ihrem Bett und sah traurig ein Foto an.
Sugar setzte sich neben sie und legte seinen Arm um sie. Er sah sich das Foto an was, sie in den Händen hielt. Auf dem Bild war sie und ein Pferd. „Er ist tot.“ Sagte sie traurig nach ca. einer halben Stunde. „Seit wann den?“ fragte er ruhig. „Seit 2 Stunden, mein Dad hat mir geschrieben.“ Ihr stiegen die Tränen in die Augen. Sugar nahm sie nun in den Arm. Alex fühlte sich sehr wohl in Sugar´s Armen. So wohl das sie einschlief. Sugar streichelte ihr über den Kopf, er genoß die Zeit mit ihr. Er fühlte sich ebenfalls sehr wohl.
„sag mal wie lange ist Sugar nun schon bei Alex?“ fragte Roxi die nun auf der Liegewiese neben Motto lag. „Keine Ahnung bestimmt schon 3 Stunden.“ Sagte Motte. „Ja drei Stunden und 17 Minuten.“ Sagte Toto. „woher weißt du das so genau?“ fragte Schmiro der nun fast döste. Die restlichen fünf hatten nun den Fernseher eingeschaltet und schauten sich einen langweiligen Film an. „ich mach mich dann mal fertig.“ sagte Jane und ging in ihr Zimmer. Sie brauchte ca. ne stunde, mit Duschen, schminken, sich für das richtige Outfit entscheiden, und Haare steilen. Sie klopfe bei Alex an, doch es kam kein herein wir sonnst. Sie öffnete langsam die Tür und was sie dort sah lies sie ein leises „Oh wie Süß“ flüstern. Sie schloß die Tür wieder und rannte runter zu den anderen. „Her ich muss euch was zeigen. Aber ihr müsst leise sein.“ Sagte Jane und alle folgten ihr leise. Als sie dann wieder die Tür öffnete sagte sogar Motte, von dem man so was nie erwarten würde, „Oh das ja ma süß“ Toto kuckte seine Bruder geschockt an. Sie schlossen die Tür wieder . Was sie dort sahen waren Alex und Sugar wie Alex bei Sugar in den Armen lag und beide schliefen. „Seit wann findest was süß?“ fragte Schmiro als sie wieder in der Stube saßen. „Wieso, das war doch süß? Oder etwa nicht! Außerdem finde ich die beiden würden super zusammen passen.“ Erklärte Motte. „Wo er recht hat, hat er recht.“ sagte Jane als es an der Tür klingelte. „Ich geh schon, bis später oder so.“ sagte sie noch und war schon verschwunden. „Viel Spaß.“ Kam noch von allen und schon war die Tür ins Schloß gefallen. „Und was machen wir jetzt?“ fragte Motte. „Also ich geh jetzt ins Bett ich bin Hunde müde.“ Sagte Toto und stand auf. „Ich geh auch.“ Sagte Schmiro und zwinkerte Motte zu. Der musste grinsen. „Was ihr wollt schon ins Bett? Es ist doch erst halb acht.“ Fragte Roxi erstaunt. „Ja ähm wir haben heute Nacht nicht viel geschlafen. Also Schmiro und ich, wir ham noch so lange PS gespielt ne Schmiro?“ log Toto, in Wahrheit waren die beiden noch kein Stückchen müde. Roxi merkte zwar dass das gelogen war, aber es wäre die beste Möglichkeit sich nun richtig an Motte ran zuschmeißen. „Stimmt“ sagte Schmiro. „Wer hat eigentlich den Schlüssel?“ fragte Toto. Es fiel ihnen wieder ein. „Sugar“ sagte die drei Jungs gleichzeitig. „Ihr wollt ihn doch jetzt nicht wecken oder?“ fragte Roxi entsetzt als sich alle auf den weg in Alex Zimmer machten. „Natürlich sonst kommen wir doch nicht rein.“ Sagte Schmiro. „Natürlich kommt ihr auch so rein. Wir ham doch nen Ersatzschlüssel, Alex gehört doch das Haus.“ Sagte Roxi darauf. „Was das Haus gehört Alex?“ fragte Toto etwas ungläubig. „Ja sie hat es von ihrer Uhroma zum 15 Geburtstag bekommen.“ Sagte sie nun gelassen. „Sag mal wie alt seit ihr eigentlich?“ fragte Schmiro. „Also ich bin 23 und die anderen sind 16!“ log Roxi. Alle starrten sie entsetzt an. „Und dann gehst du noch zur schule?“ fragte Schmiro entsetzt. Roxi fing fürchterlich an zu Lachen. „Das glaubst du doch wohl nicht wirklich oder? Ich bin auch 16. „lachte Roxi, die Jungs mussten darauf auch lachen. Roxi gab Toto und Schmiro den Schlüssel. „Ich komm dann mit Sugar nach okay?“ sagte Motte zu Toto. „Gut bis morgen dann.“ Sagte Toto und ging rüber. „Viel Spaß!“ wünschte Schmiro den Beiden noch und war dann auch verschwunden. „Und was machen wir jetzt?“ fragte Roxi scheinheilig. „Kenne Ahnung, Schlag was vor.“ Sagte Motte ebenfalls scheinheilig. Beide wollten das selbe, aber beide wussten nicht ob der andere genauso fühlte. Die Beiden entschieden sich Playstation zu spielen. Sie spielten „Need for Speed“
„Man du bist echt gut!“ sagte Motte nach einer Stunde. „Tja ich kann das eben, aber du bist auch nicht schlecht. Ach ja Alex ist überings noch bester!“ „Echt? Dann passt sie ja noch besser zu Sugar der kann das auch verdammt gut!“ Sagte Motte und versuchte nicht aus der Kurve zu fliegen. Roxi musst lachen als sie seinen Gesichtsausdruck dabei sah. „Dein Gesicht....“ lachte sie. Sie konnte gar nicht weiterfahren. Motte drückte auf „Pause“. Er sah Roxi tief in die Augen und sagte: „Ich weiß wer noch gut zusammen passen würde.“ Roxi sagte leise „Ich kenn da auch welche.“ Und die beiden küssten sich. Roxi fühlte sich dabei als würde die Zeit stehen bleiben und als würde sie schweben. Motto fühlte sich zum ersten mal genauso. Waren etwa die Gefühle die man fühlt wenn man verliebt ist? Die Beiden knutschten noch lange weiter bis sie nebeneinander einschliefen.
Es war 6 Uhr morgens als Alex aufwachte, sie sah sich um und merkte erst nach einigen Minuten in welchen Armen sie lag. Sie schloß die Augen und öffnete sie noch einmal, war das jetzt nur ein Traum oder Wirklichkeit? War das echt Sugar? Sugar bewegte sich. Alex hielt die Luft an. Sugar schaute an sich ebenfalls um. Er sah Alex die die Augen nun wieder geschlossen hatte. Er strich ihr über den Kopf. Alex öffnete die Augen. Sugar war es nun etwas peinlich, -Hoffentlich hat sie das nicht so wirklich mitbekommen- dachte er. „Morgen“ kam schüchtern von ihm. „Morgen; tut mir leid das ich dich mit meinem Problem zugelabert habe.“ Sagte Alex und stand auf. „Was, ach das ist doch nicht schlimm.“ sagte Sugar dazu. „Willst du nen Tee?“ fragte Alex als sie in der Küchen standen. „Ja, danke.“ Sagte Sugar. „Ich geh mal Roxi wecken, wir gehen gleich Joggen.“ „Kann ich mitkommen? Ich war aber schon lange nicht mehr Joggen.“ Fragte Sugar. Alex nickte und ging mit einer Tasse Tee in Roxi´s Zimmer, doch da war keiner. Alex ging wieder in die Küche. „Sie ist nicht da, und ihr Bett sieht aus als hatte da niemand geschlafen. Ich geh mal in der Stube kucken“ sagte sie und ging in die Stube, Sugar folgte ihr. „Oh wie süß, das neue Traumpaar, Roxi und Motte. Flüsterte Alex Sugar zu. –wir wären auch ein süßes Paar- dachten beide, aber es sagte keiner. „Was ist den mit Jane?“ fragte Sugar als sie wieder in der Küche waren. „Also bei ihr im Zimmer ist auch keiner. Hab da auch schon nachgeschaut.“ Antwortete Alex. „Aber ich glaube die ist bei Max“ fügte sie grinsend dazu. Sugar musste darauf hin lachen. Man hörte jemanden aus der Küche kommen, es war Motte der kurz darauf in der Küche stand. „Ich brauch mal was zu trinken, haste was für mich?“ fragte er verschlafen. „Türlich, was möchtest du den?“ fragte Alex. „kenne Ahnung irgendwas.“ Sagte Motte gähnend. Alex gab ihn ein Glas und die Flasche Cola aus dem Kühlschrank. „Ist Roxi wach?“ fragte Alex. „Ja, aber sie wollte noch etwas liegen bleiben, bevor ihr joggen geht.“ Sagte er und gähnte wieder. Alex ging in die Stube, nein eigentlich ging sie nur aus der Küche und stürmte dann in die Stube, sie schloß schnell die Tür sprang auf die Liegewiese und löcherte Roxi. „Und was läuft da? Seid ihr zusammen nun sag doch endlich mal was!“ „Würde ich ja wenn du mich mal lassen würdest, er ist so geil, wir haben die ganze Nacht nur rumgeknutscht irgendwann sind wir dann eingeschlafen. Ich glaube schon das wir zusammen sind, als wir uns geküsst hatten hab ich mich gefühlt als würde ich schweben und die Zeit würde stehen bleiben.“ himmelte sie. „Und was ist mit dir und Sugar? Was war den gestern mit dir los?“ fragte sie danach. Alex erzählte ihr das ihr Vater ihr ne SMS geschrieben hätte und das Janosch, Tot sei. Und das Sugar das wüßte. „Ich bin einfach in seinen Armen eingeschlafen und grade hat er mir über den Kopf gestrichen, das fühlte sich so ach ich weiß auch nicht an, aber vielleicht steht er aj gar nicht auf mich.“ Flüsterte sie. Roxi sagte: „Ach Quatsch, er steht auf dich sonst hätte er dich bestimmt nicht in den Arm genommen. Und die Jungs sind auch der Meinung das ihr ein gutes Paar abgeben würdet. Und danke, das mit dem Traumpaar.“ „Das hast du gehört?“ fragte Alex.
Währenddessen fragt Sugar Motte über den gestrigen Abend aus. „Und läuft da nun was?“ „JA, ich glaub schon. Wir ham die ganze Nacht rumgeknutscht. Und ich hab mich gefühlt wie auf Wolke sieben, sie ist so geil. Ich glaub ich bin das erste mal richtig verleibt. Sie ist nur nebenan aber ich vermisse sie schon. Und was ist mit euch beiden?“ erzählte er schwärmend. „Ja, ich weiß auch nicht, sie ist so nah aber doch so weit weg. Verstehst du?“ fragte er. „Nö! Aber ich bin mir sicher sie steht auf dich. Also ran bevor sie weg is!“ sagte Motte kämpferisch zu Ihn, Motte ging wieder in die Stube. „Na ihr zwei. Guten Morgen erst ma hab ich noch gar nicht gesagt.“ Sagte er zu Alex. „Is ja nicht schlimm! Roxi kommst du mit joggen oder willst du lieber bei Motte bleiben?“ fragte sie grinsend Roxi. „Ich bleibe hier, aber Jane kommt bestimmt mit.“ Sagte sie. „Ha, schön wärs. Die ist noch nicht wieder da. Wer weiß wann die wieder kommt. Ach ja wir müssen heute mal den Song besprechen.“ sagte sie. „Frag doch Sugar ob er mitgeht. Der is früher immer joggen gegangen.“ Sagte Motte. „Der geht schon mit.,, sagte Alex knapp und wartete immer noch auf ne Antwort von Roxi. ,,Was f ür ein Song? Jane hatte bestimmt ne aufregende Nacht.“ Sagte sie gringend. „Das mit dem Song muss ich euch unter 6 Augen erzählen.“ Sagte Alex und wollte gerade gehen als Motte sagte: „Wir sind doch 6 Augen, egal, viel Spass mit Sugar, ach ja er steht auf dich, also ran da! Das haste aber net von mir Klar!“ bei dem letzten Satz zwinkerte er Alex zu. Die ging dann in die Küche. „Ich frag mich wie die gestern rein gekommen sind, den Schlüssel hab ja ich.“ Sagte Sugar in Gedanken. „Wir ham nen Ersatz Schlüssel“ sagte Alex. „Ich zieh mich schnell um okay? Du kommst doch mit joggen?“ fragte sie. „Ja, klar hab ich ja gesagt! Ich geh mich auch eben umziehen.“ Sagte er und war auch schon verschwunden.
Als er die Tür zur Fewo öffnete kamen ihnen schon Toto und Schmiro entgegen. „Was ihr seid schon wach?“ „Ja, dank deines scheiß Weckers! Und was ist jetzt ,it dir und Alex?“ sagte Schmiro müde. „Ja genau und mit Motte und Roxi?“ „Also zwischen mir und Alex läuft nix, leider und zwischen Motte und Roxi, naja die haben die ganze Nacht rumgeknutscht und Motte ist glaub ich das erste mal so richtig verliebt!!“ sagte Sugar. „So und nun muss ich mich umziehen.“ „Warum?“ fragte Toto ebenfalls müde, aber er freute sich für seinen Bruder. „Was, warum?“ fragte Sugar während er in sein Zimmer ging. „Ähh warum du dich umziehen musst.“ Fragte Schmiro dumm. „Weil ich jetzt joggen gehe! Darum, und nein Schmiro du brauchst nicht so zu kucken du bleibst hier! Ich muss was erledigen.“ Sagte er streng als er sich umzog. „was erledigen?“ fragte Schmiro schon wieder dumm. „Oh Gott, er muss an der Beziehung zwischen Alex und Ihm arbeiten, die gehen doch jeden morgen joggen, hat Jane doch gestern erzählt!“ sagte Toto zu Schmiro. „Gut dann geh ich halt wieder ins Bett!“ „Ich geh auch wieder, Motte und verliebt, geil!“ sagte Toto in Gedanken und war schon verschwunden. Sugar zog sich zuende an und ging noch mal aufs Klo. Dann ging er nach draußen. Irgendwie war kühl, es war Sommeranfang. „Diesen Sommer wird’s heiß“ sagte jemand der plötzlich hinter Sugar stand, es war Alex. „Was? Glaubst du?“ fragte Sugar ganz aus seinen Gedanken gerissen. –sie sieht noch heißer in ihrem Sportdress aus- dachte Sugar. Seit wann denk ich den so was. Dachte Sugar danach und verzog das Gesicht. „Was ist?“ fragte Alex. „Was? Ach nix hab nur nachgedacht.“ Sagte er und schaute ihr in die Augen. „Können wir los?“ „Ja“ Die Beiden liefen los.
„Das kitzelt....“ lachte Roxi, die nun von Motte durch gekitzelt wurde. „Ach wirklich?“ sagte Motto und küßte sie schon wieder. „Weißt du was? Ich glaube ich bin das erste mal in meinem Leben richtig verliebt. Ich vermisse dich schon wenn du nur auf Klo bist!“ sagte Motte. „Mir geht’s genauso.“ Sagte Roxi. Die Beiden küßten sich schon wieder sie beschlossen noch ein wenig zu schlafen, Schließlich wollten sie heute ein neues Regal kaufen. Alex und Sugar bogen gerade in eine Straße ein als plötzlich Cornelia vor ihnen stand. „Was machst du den so früh schon hier?“ fragte Alex freundlich. Warum bin ich den so freundlich dachte sie. „was? Oh Hallo.“ Sagte Cornelia und schaute Alex an. „Noch mal was machste den so früh hier?“ fragte Alex und sah Cornelia genauer an sie hatte ein Blaues Auge und Blut lief ihr aus der Nase. „Cornelia, was ist den mit dir passiert?“ fragte Alex geschockt und holte Taschentücher aus der Tasche. „Ach nichts, seit wann interessiert dich was ich hab.“ sagte sie und wollte weiter gehen. Cornelia konnte kaum laufen. „Conni, sag mir sofort was passiert ist“ sagte Alex sauer. Sie hatte Conni gesagt, das hatte sie schon ewig nicht mehr! „Hast du gerade Conni gesagt?“ fragte Cornelia. „Das hast du zuletzt im Kindergarten gesagt.“ Sagte Cornelia und sah Alex entsetzt an. „Was is hier eigentlich los?“ fragte Sugar leise. „wer bist du den? Du siehst aus wie dieser Sugar von Schrei und Lauf, egal“ sagte sie und sah wieder Alex an. Cornelia fing an zu weinen. „Conni was ist los?“ „Ach ich find’s nur traurig das wir keine Freunde mehr sind!“ „Ej das war ja wohl nicht meine Schuld, du bist auf Deborahs Seite gewechselt.“ „Jetzt check ich echt nix mehr. Conni und Alex fingen an zu erzählen, Alex hatte mittlerweile Conni im Arm. „Conni und ich waren mal echt gute Freunde! Wir kannten uns durchs reiten und durch den Kindergarten. Bis zur 2 Klasse lief auch alles gut bis sie sich verändert hat.“ „Ja aber du hast dich auch verändert!“ „Das kann ja gut möglich sein aber, ich finde Deborah hat dich extrem verändert, erst hattest du nie was gegen Roxi und dann plötzlich hast du sie gehasst und mich dann auch.“ „Ich hasse euch nicht! Das habe ich nie getan! Deborah ja aber ich, am Anfang habe ich euch sogar noch verteidigt aber dann ach ich weiß auch nicht!“ „Also da wir das ja nun geklärt hätten, was ist den nun mit dir passiert?“ fragte Alex Conni nun. „Ach ich bin die Treppe runtergefallen.“ Log sie. „Ey lüg mich nicht na, wer hat dich verprügelt?“ sagte Alex streng. „Woher?“ weiter kam sie nicht. „WER“ sagte Alex extrem Sauer. „Niemand!“ sagte Conni leise. „Sag es!“ Alex wurde immer saurer. Sugar sah sie erstaunt an, sie wurde sehr sauer. Aber trotzdem sah sie so süß dabei aus. „Klaus, Ich hab mich mit Deborah gestritten und er war auch da, ich hab zu Deborah sesagt das ich bei ihren lügen nicht mehr mitmache und das ich keine Lust habe mehr nur ihr dummes Dienstmädchen zu spielen, naja und da hat Klaus auf mich eingeschlagen und Deborah hat nur gelacht.“ „WAS!“ Jetzt was alle szu spät Alex flipte total aus! Sie nahm ihr Handy und rief Roxi an. Die sagte sauer „Was ist den los!“ „Komm sofort in die Glttersstr. Sofort und zwar alleine!!!“ Bevor Roxi noch was sagen konnte hatte Alex aufgelegt, sie lief nun hin und her und versuchte Jane zu erreichen doch die hatte ihr Handy abgeschaltet. „Scheiße!“ fluchte Alex als sie es aufgab. Währenddessen zog Roxi sich schnell um. Sie spürte wie sauer Alex in Wirklichkeit war! Und sie hatte Angst um Alex. Alex war nicht oft so sauer, das letzte mal war sie so sauer irgendwann vor 10 Jahren oder so. Sie war zwischendurch zwar Sauer aber nicht so sauer. Roxi küßte Motte und sagte sie müsse mal weg, er fragte wo sie hingehen würde sie sagte nur, das sie ihm das alles später erzählen würde. Alex lief immer noch hin und her. Sugar fragte was los sei, doch Alex sagte nur und das sagte sie ruhig: „Tuh mir einen gefallen. Wenn Roxi hier ist nimmst du ihr Rad und Fährst nach Hause, bitte und stell keine Fragen!“ Sugar sagte dazu: „Bist du blöd ich las dich doch jetzt nicht alleine. So sauer wie su bist!“ „Bitte, tu es. Bitte außerdem bin ich nicht alleine! Roxi ist ja da!“ sagte sie und zeigte auf Roxi die nun um die Ecke kam. „Na weit seit ihr ja nicht gekommen!“ sagte sie. Und sie sah Conni am Straßenrand sitzen, sie sah ihr Gesicht. „Du hast doch nicht etwa?“ fing sie an. „Nein hab ich nicht! Bitte geh jetzt, geh Brötchen kaufen und deck schon mal den Tisch Bitte!“ sagte sie zu Sugar, er konnte diesem Blick nicht wieder stehen und ging. Als er um die ecke bog, erzählte Alex Roxi das was Conni ihr gerade erzählt hatte. Von Roxi kam ein lautes WAS Sugar hörte es versuchte es aber zu ignorieren, er gelang auch.
Alex und Roxi halfen Conni auf die Beine, die der liefen los, sie brachten Conni nach hause. Conni´s Mutter stand in der Küche und wollte gerade zur Arbeit. Als die Drei rein kamen sie sah ihre Tochter und entschied sofort Zuhause zu bleiben. „was ist passiert, ich dachte du schläfst bei Deborah. Alex dich hab ich hier ja schon ewig nicht gesehen.“ Sagte sie. „Tja, wir müssen. Gute Besserung!“ sagte Alex und drehte sich um. „Wo geht ihr den jetzt hin?“ fragte Conni panisch. „Deborah!“ kam von Alex und Roxi gleichzeitig. Gut das Deborah nicht weit weg wohnt. Alex und Roxi sahen das in der Stube Licht brannte. Sie klingelten. Deborah öffnete glücklich die Tür hinter Ihr stand Klaus, er war ihr Ex-Freund, angeblich! Das stimmte aber natürlich nicht. Es war ihr Freund. „Was Motte wohl dazu sagen würde.“ Sagte Roxi. Sie und Alex gingen einfach rein. „Wer ist Motte, doch nicht dieser Gitarrist, nicht schon wieder?!“ sagte Klaus. „Was wollt ihr hier, RAUS“ brüllte Deborah. „NÖ!“ sagte Alex mega sauer, sie hatte ein böses glitzern in den Augen, dieses glitzern machte sogar Roxi angst. „Was wollt ihr von uns?“ fragte Klaus nun auch etwas ängstlich. „Ach ich hab gehört das D-e-b-o-r-a-h sich mit Cornelia gestritten hat!“ sagte Alex. „Na und was geht dich das an?“ fragte Deborah ängstlich. „Reiz sie nicht auch noch!“ fauchte Roxi. „Du weist ganz genau, warum ich nein wir hier sind!“ sagte Alex ruhig. „Nö, warum sollte ich, Oder kann Cornelia sich nicht alleine verteidigen?“ sagte sie zickig und drehte sich Klaus zu. Der sie nun angrinste! Alex wollte auf ihn los gehen doch Roxi konnte sie gerade halten. „Was für ne dumme schlampe bist du eigentlich?“ fragte Roxi, Deborah. „NENN SIE NICHT SCHLAMPE!“ brüllte Klaus. „ACH UND WARUM NICH; WILLST DU UNS ETWA AUCH VERPRÜGELN SO WIE CORNELIA?? HÄH SAG SCHON DU MISSTKERL?? ARME HILFLOSE LEUTE VERPRÜGELN IST DAS NICH DEIN LIEBLINGS HOBBY?“ schrie Alex. Klaus sah geschock aus, sonst stellte sich nie jemand gegen ihn. NIE „Was?“ mehr brachte er nicht raus! Alex hielt jetzt nichts mehr sie ging allerdings ganz ruhig auf Deborah zu, und knallte ihr volle Elle eine. „Las die Finger von ihr!“ sagte Klaus. „Ach halt die Fresse! Und du Misststück, wir wissen das du nicht mit Motte zusammen bist! Und das du versuchst uns fertig zu machen! Aber wie willst du das jetzt nur machen, deine einzige Freundin ist weg und dein Freud hier sieht nich sehr begeistert aus.“ sagte Roxi und zeigte auf Klaus. „Du hast mich angelogen? DU hast gesagt das du das klar stellst mit diesem Motte?! Was soll das ich dachte du liebst mich!“ sagte Klaus geschockt. „Was, ich ähm ich“ fing Deborah an. „Was du, du konntest nich? Du liebst ihn nicht? Genau wer liebt schon einen der seine einzige Freundin verprügelt? Ach ich vergaß du hast ja gelacht! Ich glaube du kannst nicht lieben! Und ich glaube ohne Cornelia bist du ein nichts!“ sagte Alex ruhig und ging raus. „Ach ja Klaus, das gibt ne Anzeige wegen Körperverletzung, Klar?!“ sagte Roxi. „Was ich hab euch doch nicht angepackt!“ sagte Klaus und lief den beiden nach. „Uns nicht aber Cornelia.“ Sagte Roxi und Alex gleichzeitig!
„Ich mach euch fertig ihr schlampen, ihr werdet schon sehen was ihr davon habt!“ schrie Deborah den beiden hinterher. Klaus drehte sich um und sagte zu ihr: „Sie haben recht ohne Cornelia bist du ein nichts, Warten ich komm mit!“ „Du bleibst hier, komm sofort wieder her!! SOFORT! Gut geh doch komm aber nicht wieder an.!“ Schrie Deborah und schlug die Tür zu. „Ich glaub ich muss mich bei jemanden entschuldigen.“ „Ja das glauben wir auch“ sagte Roxi.
Sie standen nun vor Conni´s Haustür. Conni´s Mutter öffnete die Tür, und lies die drei rein. „Was willst du den hier verschwinde!!!“ sagte Conni ängstlich. „Nein Warte, ich wollte mich bei dir entschuldigen, ich weiß dadurch mach ich’s nicht wieder gut, ich wollte nur das du weißt das es mir leid tut, ich geh jetzt besser.“ Sagte er und drehte sich um. Er ging. „Es tut ihm wirklich leid!“ sagte Roxi. „Wir gehen ihm lieber mal nach bevor er noch mehr scheiße baut!“ sagte Alex „Gute Besserung!“ wünschten Roxi und Alex, Conni noch und folgten dann Klaus. „Wo gehst du jetzt hin ?“ fragte Roxi. „zur Polizei!“ sagte er nur knapp. „Ihr geht jetzt besser nach hause.“ „Nö bist du blöd! Ich will sehn wie du dich selber anzeigst!“ sagte Roxi gedankenlos. „Roxi!“ sagte Alex streng, als sie schon vor der Wache standen. „Guten Morgen, was kann ich für sie tun?“ fragte der Polizist hinter dem Schalter. „Ich hab ein Mädchen verprügelt und will jetzt meine strafe dafür!“ sagte Klaus ernst. „Was, das kommt mich jeden Tag vor das sich jemand stellt, oder ist das nur ein Scherz?“ sagte der Polizist und schaute die beiden Mädchen an die daraufhin die Köpfe schüttelten. „Na dann komm mal rum Junge.“ Sagte er danach. „Soll euch jemand nach hause bringen?“ fragte er noch. „Ja bitte.“ Sagte Alex. Die beiden wurden von einem Zivil Polizisten nach Hause gebracht. Es war mittlerweile acht Uhr. Als die Mädchen die Tür aufschlossen kamen ihnen schon vier aufgeregte Jungs entgegen! „Was war den jetzt los, nun sag schon...“ sagte Motte aufgeregt.
Die Beiden erzählten es ihnen Haargenau. Die Jungs waren von der Story begeistert.
Alex stand auf und ging in die Stube, sie schloß die Tür und setzte sich an ihr Schlagzeug. Sie saß dort nun und überlegte, sie ließ sich das alles noch mal durch den Kopf gehen. Plötzlich sagte jemand etwas, sie würde richtig aus ihren Gedanken gerissen. „Wir müssen zu einem Foto Shooting sind aber heute Abend wieder da.“ Es war Sugar. Alex sagte nur: „Gut, sehen wir uns heute Abend?“ „Jo.“ Sagte Sugar dazu und ging es tat ihm irgendwie weh einfach so zu gehen was hatte er heute den erreicht?“ Roxi knutschte noch mit Motte rum bevor sie abgeholt wurden. Alex riss alle Fenster auf, irgendwie war es heiß hier drin. Sie stellte alle Verstärker auf volle Pulle ein und fing an zu spielen, sie hatte sich ein Mikrofon eingesteckt. Normalerweise sang sie nur wenn sie allein war, aber sie dachte die Jungs seien schon weg. Und vor Roxi machte das nix, alle sagten immer sie hätte eine hammer Stimmen aber sie war da anderer Meinung. Also sie stellte auch den CD-Player ein, sie sagte siech egal was da gleich läuft ich spiels! Und sie drückte auf Play. Sie sehtzte sich hinters Schlagzeug und spielte los, es war „Ich bin nicht Ich“ von Schrei und lauf!
Die Jungs sagten sie wollten das noch hören. Alex rockte richtig ab! Sie fühlte sich wie im Traum! Fing sie an zu weinen, warum heul ich jetzt fragte sie sich? „Was ist los mit mir?“ sagte sie laut. Roxi kam rein und stellte die Anlage aus. „Du bist verliebt, dein Pferd ist gerade gestorben und du hast gerade unserer Erzfeindin eine geknallt, dazu kommt dann noch das du mitten in der Pubertät steckst!“ sagte Roxi. „Ey du klingst wie meine Mutter.!“ Sagte Alex und musste nun lachen. „Ich glaub ich geh jetzt erstmal Duschen“ sagte sie als die beiden sich wieder beruhigt hatten. „Mach das danach geh ich!“ sagte Roxi. „wieso du hast doch selber ne Dusche.?!“ Sagte Alex als sie raus ging. „Ja, aber Motte hat mir gerade geschrieben. Und bei diesem Satz stand Alex wieder vor ihr. Roxi grinste. „Was hat den dein Motte geschrieben????“ wollte Alex wissen. „Also er hat geschrieben: Hallo Schatz, mein Schatz du bist mein größter Schatz, Und ich vermisse dich soooooo sehr, ich liebe dich bis später. Dein Motte. Ach ja hab ich schon gesagt das ich dich liebe?? wenn ja, egal man kanns nie oft genug sagen, ich liebe dich...... Ist das nicht süß???? Ich schreib mal schnell zurück. Hallo du.... Ich vermisse dich noch viel viel mehr als du nich * gg * Ich liebe dich auch, kanns nicht jetzt schon heute Abend sein.... Ich liebe dich.......Dein Schatz (Roxi)“. Erzählte Roxi, Alex grinste, allerdings war sie auch traurig, wollte Sugar wirklich was von ihr, egal sie ging Duschen. Unter Dusche dachte sie über vieles nach, z.B. Was Sugar von ihr Denken würde schließlich hatte er sie nur von ihren schlechtesten seiten gesehen, erst sauer, dann heulend, und dann stink sauer. „Was fürn geiler Start!“ sagte sie laute und Dusche weiter.
Roxi telefonierte währenddessen mit Jane, die nun endlich ihr Handy wieder angemacht hatte, Roxi erzählte ihr was gestern und Heute Morgen so passiert war. Jane sagte nur dazu: „Oh schön für euch, kommen wir mal zu mir! Ich geh heute wieder nach hause Max sagt es ist besser wenn ich mich mit Heike aus spräche, und Max ist so cool.....“ Roxi wurde etwas sauer sagte aber ganz ruhig. „Mach was Max ähh du für richtig hälltst, ach ja wir müssen heute proben. Kommst du? Die Jungs sind weg.“ „Wie weg, egal ne ich will doch mit Heike reden! Bis dann.....tut tut tut!“ Sie hatte einfach aufgelegt! „ALEX“ rief Roxi. Alex kam auch gleich sie hatte nur ein Handtuch um. „Was? Uh du siehst irgendwie sauer aus?“ sagte Alex als sie da war. „Ja, bin ich auch!“ fauchte Roxi. „Aber ich hoffe nicht auf mich oder einen der Jungs.....“ fing Alex an doch Roxi unterbrach sie: „Nein ich bin auf Jane sauer, ich habe ihr gerade erzählt was gestern abend und heute morgen passiert ist! Sie hat nur gesagt: Oh schön für euch, kommen wir mal zu mir! Ich geh heute wieder nach hause Max sagt es ist besser wenn ich mich mit Heike aus spräche, und Max ist so cool.....(Dabei äffte sie Jane nach) Dann hab ich ihr gesagt das wir proben müssen. Da hat die nur gesagt: Wie weg, egal ne ich will doch mit Heike reden! Bis dann..... und dann hat sie einfach aufgelegt!“ „Okay das ist sehr untypisch für sie.“ sagte Alex. „Weißt du was? Wir schaffen das auch ohne Miss Batista!“ sagte Roxi und ging Duschen. Alex zog siech erst mal an, sie zog sich ihre Lieblings Hose an und ein gelbes T-shirt , sie sah auf das Temperaturanzeige in der Küche, es war jetzt schon 25°c. „Das wird heute richtig schön Warm, gut das wir ne Klimatisierte Stube haben“ dachte sie laut. „Ja, wollen wir anfangen?“ sagte Roxi die nun hinter Alex stand, Alex drehte sich um und musste lach. Genauso wie Roxi. „Daran erkennt man das wir den selben Geschmack haben.“ sagte Roxi. Die Beiden hatte komplett das selbe an. Die beiden gingen in die Stube, dort waren noch immer alle Fenster auf. Alex setzte sich hinters Schlagzeug und trommelte etwas drauf rum, Roxi stimmte Ihre Gitarre. Als Roxi fertig war, stand plötzlich Jane in der Stubentür. „Was willst du den hier? Ich dachte du willst mit Heike reden?!“ sagte Roxi pampig als sie Jane entdeckte. „Ja mach ich ja auch wollte nur wissen wies euch geht!“ Sagte sie leise. „Warum? Uns geht’s gut! Dir anscheinet ja auch. Also was willst du noch, WIR müssen proben.“ Sagte Roxi sauer und wandte sich wieder ihrer Gitarre zu. „Also Alex, was war jetzt mit den Song?“ fragte sie Alex nett. „Ähhhhh also, ich hab da einen weiß aber nicht ob er euch gefällt er liegt da auf dem Tisch. Sag mal wollten wir heute nicht eigentlich ein neues Regal kaufen? Soll ich Mum fragen ob sie uns heute nachmittag fährt?“ sagte Alex. „Oh ja, also ich geh dann mal wieder viele Spass dann noch.“ Sagte Jane und war auch schon verschwunden. „Oh, wenn diese Heike irgendwas mit ihr macht, brauch sie nicht bei mir ankommen, sie interessiert sich ja noch nicht mal für deinen Song, dann schreibste mal einen und sie juckt dat nicht!“ sagte Roxi sauer. Jane konnte es hören da die Fenster ja noch auf waren. Jane bekam ein schlechtes Gewissen fuhr dann aber doch nach Hause.
Roxi las sich den Text durch. „Also der Text ist geil! Hast du schon ne Idee für die Melodie?“ „Also irgendwie ist das nicht das selbe! Das soll doch ein Song von MSJ sein und nicht nur von MJ verstehst du?“ sagte Alex geknickt. „Ja, ich versteh dich. Rufst du mal deine Mutter an und fragst wegen heute Nachmittag? Es ist gerade Pause.“ Alex nickte und ging zum Telefon, sie wählte die Nummer der Schule. „Guten Tag, Alexander von Engels Gymnasium mein Name Ist Frauke Schulte.“ Sagte eine nette stimme am anderen Ende. „Ja, hallo hier ist Alex Schäfer könnte ich bitte mit meiner Mutter sprächen?“ sagte Alex Nett zurück. „Oh Hallo Alex ja warte ich stell dich durch.....“ „Schäfer wie kann ich ihnen helfen?“ sagte Alex Mutter. „Ja, Frau Schäfer, ich hätte da folgende Bitte könnten sie bitte mich und Frau Kaulitz heute zum Möbelhaus fahren ? wir benötigen ein neues Regal.“ Sagte Alex geschwollen. „Hallo meine Kleine ja kann ich machen. Ich komme in einer Stunde okay?!“ „häh? Musst du nicht Arbeiten? „Doch aber weißt du wie Schweine Heiß es hier ist. Ich schmilzt fast in meinem Büro also mach ich gleich von meinem Lautsprecher Gebrauch und schicke alle nach hause, warte dann kannste mit hören, es klingelt gerade. –An alle Schüler und Lehrerkräfte hier ist Direktorin Schäfer, folgendes da ich hier in meinem Büro eingehe, habt ihr jetzt alle HITZEFREI. Also schwingt euch auf eure Fahrräder und fahrt nach hause und die die mit dem Bus sind sollten sich beeilen, die Busse warten nur noch 15 Minuten, schönen Tag noch.“ hörten Alex und Roxi Heidi sagen. Alex hatte den Lautsprecher des Telefons angemacht. „Man und dann sind wir ma nich in der Schule“ sagte Roxi grinsend. „Tja Roxi dafür habt ihr ja länger Ferien. Erzähl ich euch aber gleich. Bis dann.“ Sagte Heidi. „Bis gleich Mum.“ Sagte Alex und legte auf. „Was soll das den heißen? Wir haben länger Ferien, die fangen doch erst in drei Wochen an.“ Fragte Roxi skeptisch. „Keine Ahnung, komm wir üben noch ein bisschen wir haben nur noch 3 Wochen und 5 Tage.“ Sagte Alex und war auch schon wieder in der Stube verschwunden. Alex und Roxi hatten gerade einen Song gespielt als es auch schon klingelte. „Hallo Mädels können wir los?“ fragte Heidi grinsend. „Ja.“ Sagten die Mädels gleichzeitig. Sie machten alle Verstärker aus, schlossen die Fenster und gingen raus. Alex schloß die Tür ab. Und setzte sich nach hinten zu Roxi. „Mum, wir müssen dir was erzählen.“ fing Alex an und die Beiden erzählten Heidi alles was passiert war. Heidi staunte nur darüber, „So und nun hab ich noch ne gute Nachricht für euch, eigentlich sind es mehrere. Erstens Ihr braucht die Nächsten drei Wochen nicht zur Schule. Was heißt das ihr neun Wochen Sommerferien habt. Ich find’s immer voll lustig wenn ihr euch freut! Zweitens habt ihr beide einen Durchschnitt von 1,0 im Zeugnis Jane hat 1,1. Und drittens da fällt mir gerade nichts ein.“ Sagte Heidi. Die Beiden Mädchen freuten sich wie noch nie! „Das is ja mal geil!!! Neun Wochen frei!!!“ freute sich Roxi. „Wir sind da, theoretisch müssen die Jungs doch das Regal bezahlen und zusammenbauen.“ Sagte Heidi als sie sich ein schönes Regal ausgesucht hatten. „Lieber nicht, sonst stürzt es ja gleich wieder zusammen, diesmal baut Alex das auf, die kann das wenigstens.“ Sagte Roxi und grinste Alex an. Sie bezahlten das Regal und gingen noch ein Eis essen. „Wo ist Jane eigentlich?“ „Zuhause!“ sagte Alex nun auch etwas sauer. „Oh ich frag lieber nicht weiter.“ „Morgen geht eine Telefonkette rum, okay? Also ich ruf dann weiter an da ihr ja nicht Zuhause seid okay?“ sagte Heidi als sie die Beiden Zuhause absetzte. Roxi und Alex schleppten das Regal ins Haus, Alex machte den Karton auf und holte die Anleitung raus. Roxi holte das Werkzeug. Alex fing an das Regal zusammenzubauen sie brauchte nur ne halbe Stunde. „Man du solltest in einem Möbelhaus Schränke aufbauen!“ sagte Roxi die nun gespannt auf der Liegewiese lag. „Nö, das is ja langweilig!“ sagte Alex dazu. Es war mittlerweile 17:00 Uhr. „Wann kommen die Jungs wohl wieder?“ fragte Roxi. Alex schaute aus dem Fenster. „Keine Ahnung“ sagte sie verträumt. „Was den los, vermisst du Sugar?“ fragte Roxi und stellte sich nun neben Alex. „Unter anderem, Ich finds scheiße von Dad das er mir per SMS sagte das Janosch tot ist! Und Mum schien das entweder noch nicht zu wissen oder sie hat es gekonnt überspielt!“ sagte Alex traurig. „Komm wir räumen das Regal ein. Und außerdem glaub ich das Sugar mich nicht wirklich mag, naja muss ich wohl mit leben.“ „Hey Motte sagte das Sugar dich mag aber nicht weiß ob du ihn magst, Gott ist das alles Kompliziert!“ sagte Roxi während sie einige Bücher ins Regal räumte. Als die Beiden gerade alles an seinen Platz geräumt hatten klingelte es an der Tür. Roxi rannte zur Tür und riss sie auf.. Es kam ihr gleich ein leicht schlechtgelaunter Motte entgegen der sie in den Arm nahm und abknutschte. „Also wenn unser Urlaub Zuende ist, haben wir ein mega Problem.“ Sagte Schmiro grinsend. „Warum?“ fragte Roxi in einem Knutschfreien Moment. „Weil Motte total schlecht drauf war, er kann noch nicht mal 5 Minuten ohne dich. Wir ham voll ärger von dem Fotograf bekommen, weil Motte nicht so wollte wie er und Sugar war auch schlecht drauf!“ sagte Toto. Die Jungs gingen in die Stube, wo Alex wieder hinter ihrem Schlagzeug saß. Und ein wenig vor sich hin trommelte, Toto sah das Regal: „Ihr habt schon ein neues Regal!“ „Ja, und das beste kommt noch!“ fing Roxi an. „Ja, wir haben neun Wochen Sommerferien.“ Sagte Alex stolz. „Warum?“ fragte Schmiro. „Keine Ahnung, ist doch auch egal! Und ich muss nicht von Motte weg!“ sagte Roxi und küßte Motte, der nun mit seinem Kopf auf Ihren Beinen lag.
„was ist eigentlich mit Jane?“ fragte Schmiro. „Frag lieber nicht“ warnte Alex. „Okay!“ sagte Schmiro und Schnappte sich Einen Bass. „Ich hab da mal ne Idee wie währe es mit einem privat Konzert?“ fragte Toto, als er Schmiro mit dem Bass sah. „Oh ja, super Idee. Und danach zeigen wir euch die Bilder von Shooting!“ sagte Motte, küßte Roxi noch mal und sprang auch schon auf. Alex rannte wie eine blöde in ihr Zimmer. „Was hat sie den nun schon wieder?“ fragte Schmiro genervt. „Sie holt ihr Cam.“ Sagte Roxi während sie Motte beobachtete. Alex sprang die letzten fünf Stufen runter, sie kam etwas schief auf, machte einen Salto nach vorne und stand ach schon wieder. Die Jungs hatten das mitbekommen und fragten nun aufgeregt ob ihr was passiert sei. „Nö, das macht sie immer so.“ sagte Roxi grinsend. „Was, echt jetzt oder was?“ fragte Toto. „Naja, ich bins schon fast gewöhnt die Treppe runter zufallen. Da ist so ein kleiner Salto ganz normal.“ Sagte Alex verlegen. „Sag mal gibt’s auch was, was du nicht kannst?“ fragte Toto Kopf schüttelnd. „Ähh ja, singen, tanzen. Und noch vieles mehr!“ sagte Alex und stellte ihre Cam an. „Also ich finde du kannst gut singen!“ sagte Sugar, alle schauten ihn an. „Was is so, können wir nun anfangen?“ „Ja“ sagten die anderen Jungs. Alex filmte das ganze Spektakel. Die Jungs waren live noch viel geiler. Als sie dann alle Lieder gespielt hatten, klatschten nicht nur Roxi und Alex sondern auch Jane, sie stand in der Tür und schaute ernst aus der Wäsche. „Was du lebst auch noch?“ fragte Roxi immer noch sauer. „Ja und es tut mir leid mit heute Morgen. Ehrlich, verzeiht ihr mir?“ „Ja, Natürlich!“ sagten Alex und Roxi wieder gleichzeitig! „Danke! Ach ja Heike und mein Dad haben sich getrennt! Mein Dad hat gesagt sie wollte mich loswerden und das würde er nie zulassen.“ Sagte Jane nun besser Gelaunt. „So und nun zeigen wir euch die Bilder!“ sagte Toto. Er ging in den Flur und holte die Bilder aus seiner Tasche. Er breitete sie auf dem Ganzen Tisch aus. „Wir sollen entscheiden welche in das nächste Bravo Spezial sollen. Wir dachten uns ihr könntet uns vielleicht helfen.“ Sagte Toto. „Wir haben schon eine Vorauswahl getroffen.“ Sagte Schmiro danach. Die Mädchen schauten sich die Bilder an, Alex hatte in der rechten Hand ein Bild von Sugar wo er ernst kuckt und in der linken eins wo er geheimnisvoll grinst. Sie schaute es sich ca. 5 Minuten an, bis Roxi sie anstoß und sagte: „Bist du von den Bildern hypnotisiert oder was?“ „Was Quatsch!“ sagte sie abwesend. „Uhhh,“ kam darauf nur von Motte und Toto. „Was? Also ich würde das nehmen!“ sagte Alex und reichte Toto das linke Foto. „Und warum nicht das Rechte?“ fragte Schmiro. „Weil es schon genug Bilder von euch gibt wo ihr ernst drauf kuckt!“ sagte Alex zu Schmiro. „Das möchte ich behalten, das ist ein geiles Bild!“ sagte Roxi als sie ein Bild von Motte entdeckte. Auf dem Foto lachte Motte und im Hintergrund war ein Sonnenuntergang. Motte musste grinsen. „Das Bild wollte ich dir sowieso schenken.“ Und wieder knutschten die beiden rum. Toto nahm sich gerade zwei Bilder von sich, und reichte sie Alex. „Welches soll ich nehmen?“ „Also bei dir ist das schon schwerer.......ich würde das mit Motte im Hintergrund nehmen, das ist irgendwie cool.“ Sagte sie. „Ich hab hunger!“ sagte Jane plötzlich. „Ich auch.“ Sagte Schmiro. „Ja, wann hast du auch mal keinen hunger?“ lachte Toto. „Ich koche was! Ihr müsst nur sagen was!“ sagte Alex. „DU? Freiwillig? Cool, ich hab hunger auf Nuddelauflauf, deiner schmeckt immer so gut!“ sagte Roxi. „Mich wundert das jetzt aber auch.“ Sagte Jane. „Gut dann mach ich auf Roxi´s Wunsch Nuddelauflauf!“ sagte Alex und ging in die Küche. Sie suchte sich alle Zutaten zusammen.
„Wieso wundert ihr euch? Kocht sie nicht gern oder was?“ fragte Motte. „Naja sie kocht verdammt gut, aber sie hat sonst nie Lust dazu. Wenn sie mal kochen soll bestellen wir meistens was.“ Sagte Roxi. „Stimmt, aber irgendwas stimmt sowieso nicht mit ihr!“ sagte Jane besorgt. „Is mir auch schon aufgefallen, irgendwas fehlt oder steht im weg! Ach ja ihr Dad hat ihr geschrieben das Janosch tot ist. Vielleicht liegt es daran?“ sagte Roxi leise. „Ich glaube ich steh im Weg“ sagte Sugar nun abweisend. „Laber keinen Stuß, ihr seid echt dumm du stehst auf sie , und sie auf dich, warum seid ihr nur so verdammt schüchtern!“ sagte Toto in einem echt strengen Ton. Alle schauten ihn nun an, Motte sagte „Er hat recht!“ „Jo!“ kam von Schmiro.
Nun konnte man aus der Küche laute Musik hören. Alex hatte die Demo CD von MSJ eingelegt und fing an dazu laut zu singen. Ihr war es egal das man es in der Stube hören konnte. „Das klingt ja verdammt gut, wer ist das?“ fragte Schmiro. Roxi und Jane sprangen auf die Liegewiese und fingen an auf der Liegewiese im Takt der Musik abzurocken. „Das Lied ist von uns.....“ sang Jane in Takt. Die Jungs schmissen sich weg vor lachen. „Ey der Song ist aber nicht von euch!“ sagte Sugar grinsend. Es lief gerade Rette mich von Ihnen. „Tja das singen wir ja auch nicht sondern Toto.!“ lachte Roxi. Sie hörten plötzlich wie Alex weiter schaltete. „Was soll das denn sonst schaltet sie nie weiter!“ sagte Jane nun echt geschockt! Es lief wieder ein Song von MSJ. Der Song hieß „let´s dance“ ES war einer Alex Lieblingssongs. Man konnte sie nun echt singen hören, und es klang einfach nur geil. „Warum singt Alex eigentlich nicht mal ein Lied?“ fragte sich Jane. „Weil sie der festen Überzeugung ist das sie nicht singen kann! Deswegen, Sie sagt bei so vielen Sachen das sie was nicht kann und ist da spitze drin! Zeichnen z.B.“ sagte Roxi und holte eine Zeichen Mappe unter der Liegewiese hervor. „Wenn sie bei dem Lied weg schaltet ist sie echt krank!“ warf Jane ein!
„Warum?“ fragte Motte neugierig! „Weil es eines ihrer Lieblingslieder von euch ist, Frei im freien Fall und Ich bin nicht ich!“ sagte Roxi und öffnete die Mappe. „ey, das bin ja ich!“ stellte Toto feste als er das Bild von sich entdeckte. Sollen wir sie fragen ob die auch mit in das Bravo Spezial dürfen ich find die voll geil!“ sagte Motte. Sugar nahm eines der Bilder von Ihm aus der Mappe, er sah es sich genau an. Alex stellte die Musik aus und betrat die Stube. „Na zeigt ihr den Jungs meine Zeichnungen?“ fragte Alex scheinheilig. „Sein bitte nicht sauer, Okay?“ sagte Jane. „Nö bin ich nicht! Is schon Okay!“ sagte Alex gelassen. Roxi sah sie seltsam an. „Dürfen wir einige der Zeichnungen zu Bravo schicken und denen sagen die Sollen auch mit rein?“ fragte Motte voreilig. Alex sah ihn an und schwieg. Nach fünf schweige Minuten sagte sie: „Tu was du nicht lassen kannst.“ sie grinste die Jungs an. „So und jetzt bekommt Ihr ein Konzert von uns!“ sagte Alex sprang auf und schaltete alle Verstärker ein. Jane und Roxi starrten sie an. „Das ist jetzt nicht dein ernst?“ „Doch!“ „Okay, bevor sie es sich anders überlegt!“ sagte Jane schnell und schnappte sich ihr Bass von Sandberg, Roxi schnappte sich ihre Gipsen Castem. „Wo sind meine Sticks?“ fragte Alex nun, weil sie, sie nicht finden konnte. Alex schaute Sugar an, und sah ihre Sticks auch schon. Sie sprang auf und ging zu Sugar. „Darf ich mal?“ fragte sie und zog ihre Sticks aus Sugar´s rechten hinteren Hosentasche. „Ohohoho jetzt fummelt sie dir schon am Arsch rum“ rutschte Schmiro so raus. Und mit einem Satz hatte er ein Kissen am Kopf. Alex hatte es geworfen und sie sagte zu Schmiro: „Du bist ja nur eifersüchtig weil du’s nicht bist!“ und grinste ihn an. Alle mussten lachen. Roxi sagte : „Okay jetzt ist sie wieder die Alte!“.
Die Mädels fingen mit ihrem Mini Konzert an. Sie spielten alle ihre Lieder es waren 9 Stück. Dann spielten sie noch: Beichte von Schrei und Lauf. Aber diesmal sang Alex mit, genauso wie bei Thema Nr.1 obwohl sie dort den Text veränderten. Als sie fertig waren sagte Sugar: „Ihr seid geil! Ich glaube sogar ihr währt unsere Größte Konkurrenz!“ „Ej nun könnt ihr euch geehrt fühlen! Das von Sugar! Aber ihr seid echt super, schickt euer Tab doch an unsere Plattenfirma.“ Sagte Toto, der von der Musik echt begeistert war. „Bekomme ich ein Autogramm???? Oh Bitte Bitte!“ fragte Schmiro grinsend. „Nö, Wir sind keine Stars! Und dir würde ich sowieso keins geben!“ sagte Jane frech und hochnäsig. Schmiro sah geschockt aus. Alle fingen wieder an zu lachen. Schmiro verstand erst als letztes das, das eben ein Scherz war! Alex Handy klingelte plötzlich, „Das ist Viktor!“ sagte sie, sie wusste es weil der Klingelton nur bei ihm eingestellt war. „Ja Hallo, hier Alex.“ Alex verließ die Stube. „Wer ist Viktor?“ fragte Sugar eifersüchtig! „Uhh nicht so eifersüchtig. Das ist der Veranstalter des Wettbewerbes!“ Alex kam wieder in die Stube. Sie sah verzweifelt aus. „Und was wollte er?“ fragte Roxi gespannt. „Er, er , er hat gesagt das , ähm das der Wettbewerb schon Morgen ist er hat sich bei dem Datum versehen.“ Stotterte sie. „WAS?“ sagte Jane geschockt!. „Du verarscht uns?“ sagte Roxi die nun vor Alex stand. „Ahh mein Nuddelauflauf!“ sagte Alex und rannte in die Küche. Der Nuddelauflauf war Gott sei dank nicht verbrannt. Die Jungs und Jane und Roxi kamen in die Küche. „Bitte Sag das du uns verarscht!“ flehte Jane. „Ich weiß gar nicht was ihr habt, Ihr habt es doch drauf! Also schafft ihr das! Da sind wir uns sicher!“ sagte Toto und die Jungs stimmten ihm zu. „Und außerdem können wir euch dann die Daumen drücken!“ sagte Motte und umarmte Roxi. Jane setzte sich erst mal. Alex stand kurz vor heulen. „Warum morgen?“ jammerte sie. Toto schubste Sugar in ihre Richtung! „Umarm sie“ zischte er. Sugar tat das auch. Alle mussten grinsen. Alex löste sich aus Sugar´s Armen ging an allen vorbei. Sie rief ihre Mutter an. Dort ging aber keiner ran! „Wir ham da noch so ein Problem!“ sagte sie als sie wieder in die Küche kam. Sugar sah sie traurig an. „Kuck nicht so traurig!“ sagte Alex lieb. Alle fragten sich wenn sie meinte aber Sugar wußte das er gemeint war! Alex hatte ihn nicht angesehen und wußte das er traurig schaute. Seltsam. „Also, wie kommen wir mit unseren Instrumenten da hin?“ fragte Alex. „Wo ist dieser Wettbewerb den?“ Fragte Sugar. „In Bremen.“ Sagte Jane. „Kann ich mal telefonieren?“ fragte Sugar. „Ja, wenn’s nicht ins Ausland ist!“ sagte Roxi. Alex fing an den Tisch zu decken. Toto half ihr dabei. Alle setzten sich. „Problem gelöst!“ sagte Sugar grinsend. Alle schauten ihn fragend an. „Unser lieber Mini-Van steht uns zur Verfügung! Allerdings ohne Fahrer aber da unser lieber Schmiro ja Auto fahren kann und darf...“ sagte er grinsend. „Toll und wie soll mein Schlagzeug da rein passen?“ fragte Alex nun. „Ej mein´s passt auch rein dann wird dein´s ja wohl kein Problem sein oder?“ sagte er gelassen und setzte sich neben Alex. Sie schaute in total verliebt an sah aber dann auf ihren Teller und alle aßen erst mal. Alls Roxi gerade mit Motte die Spülmaschine einräumte, klingelte es an der Tür. Jane öffnete sie. „Hallo ich wollte den Van abgeben.“ Sagte der nette Mann, der vor Jane stand. „Ja, warten sie ich hohl mal Sugar. Kommen Sie doch rein.“ Er kam auch rein und Jane holte Sugar der schon einmal mit dem Abbau des Schlagzeuges anfing. Alex kam gerade aus dem Bad als sie fast mit dem Mann zusammen stoß. „Oh tschuldigung hab sie gar nicht gesehen.“ Entschuldigte sich Alex. „Ich bin Alex.“ Sagte sie und reichte ihm die Hand, er schüttelte sie und sagte: „Ich bin Kai der Fahrer der Jungs.“ „Nett sie kennen zu lernen.“ Sagte Alex gerade als Sugar aus der Stube kam. „Ich geh dann mal.“ Sagte sie und verschwand in der Stube. „Die würde gut zu dir passen.“ Sagte er als Sugar ihn begrüßte. „Fang du nicht auch noch an. Sie will ja nix von mir!“ sagte er enttäuscht.. „So wie sie dich anschaut bin ich aber anderer Meinung. Egal wo is Schmiro?“ „In der Stube, komm einfach mit!“ sagte Sugar und Kai folgte ihm auch. In der Stube sah er wie alle Jungs dabei halfen die Instrumente ein zu packen. „Hallo Kai, na wie geht’s dir?“ fragte Toto der gerade die Mikrofone in den dazugehörigen Koffer legte. „Schmiro ich hoffe du fährst vorsichtig! Der Van war sau teuer!“ sagte Kai zu Schmiro als er ihm seinen Autoschlüssel gab. „Naja dann wünsche ich euch viel Spaß in Bremen. Ihr müsst die Mädels sein, von denen Sugar erzählt hat, ich wünsch euch viel Glück!“ sagte Kai und verabschiedete sich auch schon von allen. Alle fingen danach an die Instrumente in das Auto zu laden und Sugar hatte recht es passte alles rein. Es war nun schon 8 Uhr abends. Roxi sagte: „Ich bin müde, wie spät müssen wir morgen früh aufstehen?“ „Ich würde sagen so gegen 7 Uhr, damit wir nicht so spät ankommen.“ Sagte Jane und gähnte. „Cool, dann können wir ja fast ne Stunde länger schlafen.“ Sagte Roxi. „Ich will aber nicht, alleine in meinem Bett, drüben schlafen!“ sagte Motte wie ein kleines Kind. „Dann schlaf doch hier, bei Roxi! Stellt euch doch nicht so an! Und was ihr bei Roxi im Zimmer macht geht doch sowieso niemanden was an.“ Sagte Alex gedankenlos. „hahaha anstellen das musst du gerade sagen.“ Rutschte Toto so raus.
„was soll das denn heißen, egal ich geh jetzt ins Bett! Gute Nacht, Und danke das ihr mitkommt! Bis morgen.“ Sagte Alex und war schon verschwunden. „Okay ich geh dann auch mal. Müssen morgen ja schon wieder früh aufstehen. Was für Ferien.“ Sagte Toto und stand auf, Sugar und Schmiro folgten ihm. Jane ging auch ins Bett, genauso wie Motte und Roxi. Als Motte Roxi´s Zimmer betrat sagte er: „Wow, geiles Zimmer.“ Roxi hatte wie auch in der Küche ihren Namen über Ihren Schreibtisch gezeichnet, nein eigentlich hat das Alex gemacht, es hat aber einen anderen Stiel als das in der Küche. Motte und Roxi legten sich dann auch hin und schliefen schnell ein.
Alex war wohl die einzige die nicht schlafen konnte, sie ging in die Küche um etwas zu trinken. Sie öffnete den Kühlschrank, und holte eine Flasche Wasser raus. Sie setzte sich auf die Arbeitsplatte und dachte über den Tag nach, sie hatte es wieder nicht geschafft mit Sugar allein zusein. Was sollte sie den jetzt tun? Schlafen währe gut dachte sie und ging wieder in ihr Bett. Sie vermisste Sugar obwohl er doch nur ein paar Meter entfährt war. Sie schlief diese Nacht sehr schlecht. Sie schlief so gegen 3 Uhr endlich ein, um halb 6 klingelte auch schon wieder ihr Wecker. Heute ging sie alleine joggen. Sie fühlte sich irgendwie einsam. Sie kaufte Brötchen und lief nach hause, als sie gerade die Tür aufschloß kam jemand aus der Fewo. Es war Sugar. Alex grinste ihn an. Sugar grinste zurück. „Kommst du mit rein?“ fragte Alex Nett. „Klar! Konntest du auch nicht schlafen?“ fragte er genauso nett zurück. „Nicht wirklich, ich bin erst um 3 oder so eingeschlafen und um halb 6 hat mein Wecker geklingelt, und ich wollte ja sowieso joggen gehen.“ Erzählte sie. „Ich hab ungefähr genauso viel geschlafen, wie du.“ Sagte er und musste gähnen. Alex musste grinsen und gähnte ebenfalls. Sugar half ihr beim Tisch decken. Alex sagte: „Ich geh glaub ich mal duschen.“ Und war auch schon weg. Sugar überlegte wie er sich nützlich machen konnte und schaute ob die Spülmaschine fertig war. Sie war es, und er fing an sie auszuräumen. Er öffnete den Schrank über der Spüle und räumte die Gläser weg. Er räumte auch den Rest der Sachen weg. Danach setzte er Wasser für den Tee auf. „Was machst du den da?“ fragte Alex als sie in die Küche kam. „Ähhh ich wollte Tee machen und ich hab die Spülmaschine ausgeräumt ist doch nicht schlimm oder?“ fragte er unsicher. „Doch das ist schlimm! Ne Quatsch, aber ihr habt Urlaub und ich finde du solltest nicht so viel für uns tun! Ach ja ich finde es super das du nein das ihr mitkommt dadurch gebt ihr mir irgendwie kraft. Und das du dafür sorgst das wir nach Bremen kommen, echt super. Danke.“ Sagte Alex und umarmte Sugar. Sugar war über diese Umarmung super glücklich. Alex konnte gar nicht glauben das sie das wirklich getan hatte. „Ich geh mal die anderen Wecken.“ Sagte Sugar und war auch schon verschwunden. Draußen freute er sich riesig. Er stürmte in Toto´s Zimmers „Ej aufstehen!!! Wir fahren gleich nach Bremen!!! Los jetzt.“ Sagte er und zog Toto die Decke weg. „oh, was den mit dir los!“ fragte Toto schläfrig. „Müsst ihr so rum schreien?“ fragte Schmiro ebenfalls verschlafen. Schmiro warf sich auf Toto´s Bett. „also steht ihr jetzt endlich mal auf es gibt Frühstück!“ „Hast du sie geküsst oder was?“ „Nö, aber se hat mich umarmt! Ich geh rüber, beeilt euch!“ sagte Sugar und war schon wieder weg. „dann müssen wir wohl oder?“ fragte Toto. Schmiro sagte: „jo!“ und stand auf.
Währenddessen weckte Alex Jane und Das Traumpaar, Jane stürmte aus ihrem Zimmer ins Bad. Roxi und Motte machten sich auch schon einmal fertig.
Alex machte den Tee Zuende fertig. Sie lief zur Tür und öffnete sie. „Woher wusstest du...“ „Tja ich bin halt gut!“ sagte Alex grinsend. „Las die Tür offen Toto und Schmiro kommen auch gleich.“ Sagte sie als Sugar die Tür schließen wollte. „du machst mir angst.“ „oh, das will ich aber nicht.“ Sagte Alex unsicher. „Was macht wem angst?“ fragte Motte der nun mit Roxi hinter den Beiden stand. Der Rest kam wenige Minuten später auch und sie frühstückten. Es war halb acht als sie fertig waren. Jane räumte den Tisch ab. „Alex schminkst du mich heute?“ fragte Roxi und klapperte dabei mit den Augen. „Ja, klar, mach ich.!“ Sagte sie. „Mich auch bitte bitte.“ Fragte Jane. „Ja,ja mach ich. Also Roxi komm, Jane du kannst ja gleich nachkommen.“ Sagte Alex wieder gähnend. Alex und Roxi verschwanden in Alex Zimmer. Alex erzählte Roxi schnell das sie heute Morgen Sugar umarmt hatte, Roxi fand das super. Alex war gerade mit Roxi fertig als Jane rein kam. Sie schminkte auch Jane, als sie fertig war schminkte sie sich nur leicht und räumte dann alles was sie brauchte in ihr Lieblingstasche, es war eine Tasche von Schrei und Lauf, die Tasche hatte sie letztes Jahr zu Weihnachten von Roxi und Jane bekommen. Sie packte Schminke, ihr Handy, ihren Geldbeutel, ihre Sonnenbrille und ihre Cap in die Tasche dann lief sie runter wo schon alle auf sie warteten. „Boah, seht ihr gut aus.“ Sagte Schmiro als er die Drei Mädels sah. „Uh, das fällt dir aber früh auf!“ sagte Toto. Alex schloß die Tür ab und stieg ins Auto, Vorne saßen Toto und Schmiro, in der Mittleren reihe saßen Motte und Roxi und Ganz hinten saßen Jane Sugar und Alex. Sie fuhren los. „Wisst ihr was ich an diesem Van hasse? Sobald man nur ein Stück fährt wird man müde!“ sagte Motte. Roxi musste grinsen, sie dachte an den Nachmittag, würde man die Jungs erkennen, was ist wenn jemand sie erkennt? Nach einer Stunde fahrt waren Roxi, Motte, Jane, und Toto eingeschlafen. Im Radio lief gerade „Goodbye my lover“ von James Blunt. Alex schaute aus dem Fenster, wie konnten nun alle schlafen? Eigentlich müsste sie schlafen, schließlich haben die anderen heute Nacht geschlafen, doch sie konnte einfach nicht, obwohl sie Hunde müde war. Sugar sah sie an, schaute aber dann doch wieder nach draußen. Alex Kopf wurde schwer sie lehnte ihn nach hinten. Irgendwann schlief sie dann ein und ihr Kopf rutsche auf Sugar´s Schulter. Kurze Zeit später schlief auch Sugar ein er lehnte seinen Kopf auf ihren, Ihre nähe zu spüren war für ihn das Größte. Die anderen vier wachten wieder auf, Motte entdeckte die Beiden und schoß gleich ein Foto mit seinem Handy.
„Irgendwie sind die ein Süßes Paar, wenn die nur nicht s schüchtern wären.“ Flüsterte
Motte, Roxi zu. Toto holte einen Stift und Papier aus dem Handschuhfach. Er schrieb: Dann müssen wir wohl etwas nachhelfen. Er zeigte den Zettel Schmiro, der ihn schnell las um sich dann wieder auf den Straßenverkehr zu konzentrierte. Er nickte aber. Toto gab den Zettel nach hinten weiter. Motte las ihn und schreib drunter Okay. Jane war auch einverstanden nur Roxi nicht. Sie sagte als Schmiro tankte und Toto, Motte und Jane mit ihr in dem Tankstellenshop standen: „Vielleicht sollten wir das auch lassen, Jane du weißt was beim letzten Mal dabei raus gekommen ist!“ dabei sah sie Jane vorwurfsvoll an. „Oh Gott, dann nach hatte ich drei Wochen Streit mit ihr! NA und hier geht es nicht um irgendeinen Typen sondern, um S-U-G-A-R Okay?“ sagte sie und drehte sich um. „Na dann macht was ihr für richtig haltet!“ sagte Roxi enttäuscht und drehte sich zu den Zeitschriften. Sie nahm sich zwei Bravo und zwei Yam. Als sie bezahlte fragte Motte warum sie zwei kaufen würde. Roxi meinte nur: Für Alex.
Sie fuhren schon eine halbe stunde als Sugar aufwachte. „Wir wollten euch wecken aber ihr habt so schön geschlafen“ grinste Jane. „Ich hab ja auch die halbe Nacht nicht geschlafen.“ Gähnte Sugar. Er schaute zu Alex, die immer noch schlief. Sie sieht aus wie ein Engel, dachte er. Alex öffnete langsam die Augen. „Sind wir schon da?“ fragte sie leise. Sugar sah sie an und flüsterte „Nein. Noch ne viertel Stunde und dann musst du erklären wo wir hin müssen.“ Zurück. Jane war mittlerweile wieder eingeschlafen.
„Kann mal jemand Alex wecken, sie muss sagen wo‘s langgeht.“ Sagte Schmiro. „Du musst die nächste Straße rechts rein und die nächste gleich wieder lings.“ Sagte Alex. Es war keinem außer Sugar aufgefallen das sie wieder wach war, Jane war auch wieder wach. Schmiro bog die Straße ein und folgte den Anweisungen von Alex.
„Jungs? Was ist wenn euch jemand erkennt?“ fragte Roxi, die frage ging ihr die ganze Fahrt über im Kopf rum.
„Dann sagen wir, dass wir euch unterstützen!“ sagte Motte und gab Roxi einen Kuss. Sie stiegen aus. „Hier dürfen sie aber nicht parken, das ist nur für die, die mitmachen.“ sagte eine Frau mit pipsiger Stimme. Alex stieg aus und Zeigte der Dame die Anmeldung und die Papiere die Viktor ihr schon vor einer Woche zugeschickt hatte. „Okay, gehört ihr alle zu einer Band?“ fragte sie Alex entsetzt. „Ähh naja, so kann man das nicht sagen, sie sind zur Unterstützung hier.“ Sagte Jane müde. „Egal, geht eure Instrumente aufbauen. Eure Nummer ist 5 also Stellplatz 5.“ Sagte die Dame und zeigte in Richtung Eingang. Alle Packten mit an und schon bald waren alle Instrumente aufgebaut. In 15 Minuten geht es los. Sagte Jemand durch die Lautsprecher. Die Mädchen neben Alex fingen fast an zu heulen. Alex ging hin und fragte: „Was ist den los?“ Eines der Mädchen sagte: „Ich kann meine Sticks nicht finden! Sie sind einfach weg und zwar alle sechs Sticks einfach weg!“ „Du hast sie bestimmt vergessen!“ meckerte eine dicke Frau, es war wohl die Mutter der Mädchen. „Seid ihr Alles Geschwister?“ fragte Alex. „Ja.“ Sagte ein anderes Mädchen. Es waren fünf Mädchen, sie sahen sich alle etwas ähnlich. „Warte mal ich komm gleich wieder.“ sagte Alex zu dem Mädchen ohne Sticks und war auch schon weg. „Du ich brauch mal die Auto Schlüssel.“! Sagte sie zu Schmiro, er gab sie ihr und Alex rannte zum Auto. Einige Minuten später drückte sie Schmiro den Schlüssel in die Hand und ging wieder zu den Mädchen. Die Mutter hatte ein Schild in der Hand wo „The Sisters Schmidt“ drauf stand. „Hier, die brauch ich aber nach dem Wettbewerb wieder“ sagte Alex und drückte dem einen Mädchen ihre Sticks in die Hand. „Was, aber was ist wenn deine kaputt gehen? Ich heiße über rings Nicole“ sagte das Mädchen. „Macht nix meine gehen schon nicht kaputt, aber pass bitte gut auf meine Sticks auf okay. Und ich braue die auf jeden Fall nach dem Wettbewerb wieder.“ Sagte Alex. „Gut, Alexis-Lea.“ Sagte Nicole. Alex schaute sie fragend an. Woher weiß sie meinen Namen? Dachte sie. Nicole zeigte auf die Sticks. Dort stand ja Alex vollständiger Name drauf. „Ach so,ja! Kannst Alex sagen. Du ich muss wieder.“ sagte Alex und ging wieder zu den anderen. Roxi saß auf Alex Hocker und war ganz aufgeregt. Jane spielte mit Schmiro sching schang Schong. Toto unterhielt sich mit Motte über irgendwelche Leute. Alex spielte mit ihren Sticks rum, die sie nun vom Schlagzeug genommen hatte. Sugar kam auf sie zu und sagte: „Echt Nett von dir, ihr deine Ersatz Sticks zu geben.“ „Das sind nicht meine Ersatz Sticks. Das hier sind meine Ersatz Sticks.“ Sagte Alex gelassen und wedelte mit den Sticks rum. „Warum gibst du ihr den Die mit denen du immer spielst?“ fragte er etwas schockiert. „Weil du mit denen hier gespielt hast, glaubst du ich geb ihr dann die, nachher bekomme ich die nicht wieder oder so. außerdem muss sie mir die wieder geben wenn mein Name drauf steht. Und hier steht mein Vorbild drauf!“ sagte Alex grinsen. „Wer ist den dein Vorbild?“ fragte Sugar extrem glücklich darüber das sie die Sticks mit denen er gespielt hat nicht einfach weg gab. „Sag ich nicht!“ sagte Alex grinsend und ging zu Viktor den sie nun entdeckte. „Oh ist das Fies!“ sagte Motte der nun neben Sugar stand. „Ihr Vorbild ist“ fing Jane an doch Roxi unterbrach sie. „Niemand!“ Alle schauten sie seltsam an nur Sugar nicht. Er sah immer noch Alex nach. „Also nen Knackarsch hat sie ja schon mal, und du magst sie las sie dir nicht von jemanden wegnehmen! Ich hab das jetzt nicht gesagt klar! Erzähl das keinem das ich dir das gesagt hab, okay.“ Sagte Roxi als sie mal für ein paar Sekunden mit Sugar allein war. Sugar sah sie an und sagte: „Du hast recht! Also das mit dem Knackarsch. Heute abend versuch ich‘s mal okay?“ „Okay!“ sagte Roxi und drehte sich um. „Was ist Okay?“ fragte Schmiro der nun keine Lust mehr auf das Spiel hatte.
„Wir bitte alle Zuschauer und sonstige Personen die nicht am Wettbewerb teilnehmen die Stellplätze zuverlassen und sich in den Zuschauer Bereich vor den 10 Stellplätzen einen Platz zu suchen. Vielen Dank“ sagte eine Stimme aus dem Lautsprecher. „Viel Glück!“ sagte Toto umarmte noch mal alle drei Mädels und suchte sich dann einen Platz von dem er die Mädchen gut sehen konnte. „Ja viel Glück ihr schafft das.“ Sagte Schmiro umarmte die Mädels auch und ging zu Toto. „Hey, Ihr schafft das, Ich liebe dich.“ Sagte Motte zu allen okay das ich liebe dich war an Roxi, er gab ihr einen Kuss auf die Stirn und ging zu den Anderen. „Also, Ich drück euch die Daumen, auch wenn ihr das nicht nötig habt! Viel Glück!!“ sagte Sugar grinsend und umarmte alle noch einmal Alex allerdings länger als die andren. „Mir ist schlecht meine Beine zittern.“ Sagte Roxi. „Du weißt ja sobald der erste Ton raus ist läufts.“ Sagte Jane nervös. „Musik eine eigene Welt. Wir schaffen das!“ sagte Alex noch viel nervöser. Roxi checkte noch tausendmal ihre Gitarre, sie muss das Intro spielen.
Viktor betrat den ersten Stellplatz und moderierte die erste Band an. Er stellte die Jury noch vor und dann ging es los. Die Anderen Bands waren auch alle gut. Alex ging noch mal alles im Kopf durch sie sah zu den Zuschauern, ihr Blick traf auf Sugar der sie anschaute. Sie grinste ihn an. Er grinste verlegen zurück. Plötzlich stand Viktor vor den Mädels. „Und nun stellt sich die Band MSJ vor.“ sagte er. „Ja, also die Band besteht aus Alex am Schlagzeug, Roxi an der Gitarre und mich Jane am Bass. Naja wir wünschen euch viel Spass bei unseren Songs und Let´s go!“ sagte Jane. Und dann ging es los. Kurz vorher sahen die Mädels noch ins Publikum und was sie da sahen lies sie ein fettes grinsen auf die Lippen zaubern. Die Jungs Hatten ein riesiges Plakat in den Händen wo drauf stand: „IHR SEID GEIL UND DAS SOLL DIE GANZE WELT WISSEN!“
Es ging los. Die Mädels gaben alles, Alex gab dieses Plakat eine Menge kraft. Sie spielte besser als sonst nicht einmal verspielten sie sich. Alls sie drei ihrer neun Songs gespielt hatten. War eine andere Band dran. Alls alle vorgespielt hatten „Sortierte“ die Jury aus. Es wurden nun vier Bands raus gewählt. Das Scheinwerferlicht blinkte und blieb dann auf der Band stehen die Weiter war. Als erstes blieb es auf Stellplatz 1 stehen dann auf 6 dann auf 8 dann auf 2, dann auf 4 und zu guter letzt auf Stellplatz 5, die Mädchen freuten sich riesig sie waren weiter. Es ging aber gleich weiter. Vor MSJ kamen drei Bands bei der zweiten, versagte die Schlagzeugerin total, sieh stand mitten im Song auf und ging. Dann waren wieder MSJ an der Reihe sie spielten drei Weitere Songs, es lief alles wie geschmiert, Die Jungs feuerten Die drei mega mäßig an, sie schrien pfiffen und machten einfach nur jede menge Lärm. Jane war das ein wenig peinlich. Dann kam wieder der Scheinwerfer in betrieb. Roxi fragte sich wie man so schnell jemanden auswerten konnte, Alex wusste es, diesmal flogen drei raus und drei kamen ins Halbfinale.
Der Scheinwerfer blieb diesmal als erstes auf den drei Mädels stehen, sie waren wieder weiter. Aus dem Publikum kam ein Lautes, WIR WUSSTEN ES! Roxi bekam das grinsen gar nicht mehr aus dem Gesicht. Alex drehte den Finger am Kopf und zeigte damit den Jungs das sie verrückt sind! Sie grinsten alle zurück.
Die nächsten die dabei waren, waren Stellplatz 1 und 8, das hieß das „The Sisters Schmidt“ raus waren.
Alex konnte sehen wie drüben jede menge tränen liefen, nur bei Nicole nicht. Sie ging einfach auf Alex zu legte die Sticks neben Alex Hocker und sagte: „Danke für die Sticks und ihr seid echt mit abstand die besten, bekomme ich nachher ein Autogramm?“ Alex starrte sie an und sagte: „Ähh ja? Wenn du das ernst meinst.“ „Danke! Ich schließe mich mal eurem Fan club an.“ sagte Nicole und zeigte auf die Jungs. Alex musste so lachen das sie von ihrem Hocker fiel. Roxi kam und half ihr hoch. Jane kam auch und fragte Ob alles okay sei. Alex erzählte schnell was Nicole gerade gesagt hatte. Roxi und Jane mussten auch darüber lachen. Die Mädels schauten zu den Jungs. Sugar sah besorg aus. „Ob ihr was passiert ist?“ fragte er Toto. „Nö, ich hab sie nur zum lachen gebracht.“! Sagte Nicole die nun neben ihm saß. Sie erzählte den Jungs was sie gesagt hatte und auch die Jungs fingen an zu lachen. Nicole fragte die Jungs ob sie ein Autogramm bekommen könnte. Da sie Fan von den Jungs ist. Sie war die einzige die, die Jungs erkannte. Sie bekam natürlich von Jedem eins. Nun waren MSJ mit noch zwei Songs dran. Es setzten sich immer mehr Leute in die nun entstandene Fankurve. Es war einfach nur geil, die Mädchen gaben alles, und die Jungs hatten in kürzester Zeit eine Ganze Fan Gemeinde zusammen gesammelt. Die Letzten drei waren die Besten aus hunderten, das „Carsting“ zog sich ja schon über Wochen hin und heute war das Finale. MSJ spielten so gut sie konnten und alle klatschte, schrien und einige hatte ihr Plakate geändert und z.B. aus Franky´s blue gos for win MSJ gos for win gemacht.
Die Stimmung was bommbig. Die Entscheidung stand nun an. Wieder suchte das Licht die Sieger. Die Jury hatte entschieden. Das erste licht viel auf Die erste Gruppe. Und das zweite Licht kreiste zwischen -MSJ- und den - Natürlich blond- Alex drückte die Daumen genauso taten es Tausend andere Menschen in diesem Saal. Und das Licht blieb auf Natürlich blond stehen. Alex schaute auf und wusste das es vorbei war. Jane und Roxi sahen Alex traurig an, die stand auf umarmte die Beiden und sagte: „Wir wissen das wir gut sind und nur weil die nen Ausschnitt bis zum Bauchnabel haben, ach vergesst diesen Wettbewerb!“ dies sagte sie mit fester Überzeugung. Die Fankurve schrie und pfiff sie waren überhaupt nicht damit einverstanden. Viktor der Moderator sagte ins Mikrofan: „Tja, dann müssen die Landeier wohl nach Hause.“ Alex sah ihn sauer an. Aber ihr Blick war nix gegen den von Toto, Motte Schmiro und Sugar.
Jemand tippte Jane auf die Schulter. „Bist du sozusagen die Frontfrau?“ fragte ein nett aussehender Mann. „Ähh nö, wir sind alle sozusagen Frontfrauen, okay bis auf Alex.“ antwortete Sie. Alex grinste. Roxi liefen ein Paar Tränen über die Wangen. „Nun Wein doch nicht, Ich bin Christian Klein, könnt aber Chris sagen, also ich bin Produzent und würde euch gerne meine Kollegen vorstellen, das könnt ihr auch noch schriftlich haben ich schicke euch dann eine Einladung zu.“ Sagte er. „Hä das Check ich nicht!“ sagte Roxi langsam. „Was ich damit sagen will ist das ich von euch begeistert bin und wenn meine Kollegen das genauso sehen möchte ich euch einen Plattenvertrag anbieten.“ Als er dies sagte klappte Alex die Unterlippe runter. „Was? Ehrlich jetzt oder was?“ brachte sie gequellt raus. „Das glaub ich erst wenn ich die Einladung im Briefkasten habe! Und welche Bands haben sie schon zum Erfolg geführt?“ fragte Jane skeptisch. „Na uns!“ sagte Motte der nun hinter Chris stand. Alex wurde ganz schlecht. „Ihr verarscht uns!“ sagte Jane. „Nein es stimmt ich habe Schrei und Lauf entdeckt! Was macht ihr eigentlich hier?“ „Naja lange Geschichte....“ sagte Toto. „Es ist jetzt 10 Uhr. Ich muss los.“ Sagte er, er holte sich noch die Adresse der Drei und war dann auch schon weg. Sugar umarmte Alex, die davon ganz geschockt war.“ Ihr wart 10000 mal besser, sonst hätte Chris euch nicht angesprochen.“ Sagte er. „Also, is ja nun egal bekomme ich jetzt ein Autogramm?“ fragte jemand der hinter Schmiro stand, den man aber nicht sehen konnte weil Schmiro so groß ist. Es war Nicole. Sie hatte einen Block und einen Edding in der Hand.
Alex unterschrieb als letztes. Roxi sagte: „huhu wir haben unser erstes Autogramm vergeben. Wenn wir berühmt werden kannst du das bei Ebay verschleudern.“ „Bist du blöd! Dann hab ich ja keins mehr!“ sagte Nicole, „Toll und mir wollt ihr kein geben!“ warf Schmiro beleidigt ein. „Wie alt bist du eigentlich?“ fragte Jane. „16 genauso wie Ihr.“ Sagte sie und zeigte auf die Zwillinge. Alle fingen an die Instrumente einzuräumen, nur Alex nicht sie ging zu Nicole und tauschte e.mail Adressen aus.
Dann half sie den anderen. Viktor kann gerade zum Auto als Alex einsteigen wollte. Die Fenster den Autos waren alle auf, weil es Schweine heiß im Auto war. „Tja, Alex das war wohl nichts. Ich hab ja gesagt was du tun solltest um zu gewinnen aber wer nicht will der hat schon.“
Alex drehte sich um und stick ein. Viktor ging zum nächsten Auto. Alex fing im Van an zu weinen. Alle drehten sich zu ihr um und fragten was los sei. Sie sagte : „Hätte ich, dann hätten wir....“ sie weinte sosehr sie noch nie geweint hatte. Sugar nahm ihre Hände vor ihrem Gesicht weg und sah ihr tief in die Augen. „Was sag, was hättest du tun sollen?“ sagte er ganz ruhig. Alex hörte auf zu weinen und sah ihn an, warum hatte er nur so tiefe braune Augen sie zogen einen in einen Bann. Toto unterbrach diesen Moment. „Also was solltest du?“ Alex schaute zu Toto, der sie nun gespannt ansah. Sie fing an zu stottern „ich, ich , ich sollte, also er, er, wollte , er sagte.“ Alex holte tief Luft. „Er sagte wenn ich mit ihm schlafe gewinnen wir und wen nicht verlieren wir.“ sagte sie so schnell sie konnte, alle starrten sie an. Sugar wurde Sau mäßig Sauer. Er stürmte aus dem Auto. Und ging auf Viktor zu. „Was willst du kleiner Pimpf den vor mir, willst du auch berühmt werden?“ fragte er ihn als würde Sugar ein kleines Kind sein. Inzwischen waren auch die anderen ausgestiegen. Alex ging zu Sugar und sagte „Las es er ist es nicht wert.“ Sugar ging ein Stück mit Alex zum Auto er zischte Toto zu er sollte sie festhalten. Toto tat es, er wusste was Sugar vor hatte. Sugar drehte sich um rannte zu Viktor und knallte ihm voll eine, Viktors Nase schien gebrochen zu sein er lag am Boden. Sugar beugte sich zu Viktor runter und sagte: „Las die Finger von unschuldigen Mädchen und vor allem von meinem!“ Sugar stand auf und ging wieder zum Auto. Alex sah geschockt aus, hatte Sugar gerade Viktor wegen ihr eine Gehauen? Motte sagte zu ihr: „Hast du gehört? Vor allem von meinem“ Roxi stieß Motte in die Seite. Alle stiegen ins Auto und fuhren schnell weg.
Im Auto sagte keiner was. Alex nahm sich die Bravo die Roxi ihr mitgebracht hatte, sie schaltete das Licht über sich ein und fragte ob es Schmiro stören würde, der Sagte Nein. Sie schlug die Bravo auf, sie fing an den Artikel über Schrei und Lauf zu lesen. Roxi tat nun das selbe, Motte, Toto und Jane schliefen. Sugar war über sich selbst geschockt, hatte er das echt getan und gesagt. Warum sagte Alex nichts, dachte er gerade als Alex und Roxi auflachten. Die beiden lachten und lachten sie bekamen sich nicht mehr ein. Motte wachte als einziger auf. „Was‘n los?“ fragte er müde. Sugar sah Alex an die nun unter Tränen versuchte es zu erklären. „Du, Schmiro du bist doch nicht wirklich mal auf Boxershorts zur Schule gegangen oder??“ lachte sie. Roxi fügte hinzu: „das kann ich mir richtig vorstellen.“ „Ej das sollst du aber nicht“ sagte Motte eifersüchtig. Roxi küßte ihn und lachte weiter. „Ähh also, naja, doch irgendwie, Ich hatte verschlafen.“ Versuchte Schmiro sich raus zureden. „Jaja das sagte man dann, du kannst von Glück reden das Jane das noch nicht gelesen hat. Wenn sie das tun bist du arm dran.“ Lachte Alex. Als sie sich wieder beruhigt hatten schlief auch Roxi und danach auch Motte wieder ein. Nun machte Alex das licht wieder aus, sie lehnte sich an Sugar Schulter, erlegte seinen Kopf auf ihren. Alex schoß die Augen, öffnete sie aber gleich wieder. Sugar hatte seinen Kopf wieder aufgerichtet. Sie sah ihn im dunklen an. Er sagte leise: „Tut mir leid, wegen vorhin.“ „Macht nichts, ich find’s irgendwie süß. Du bist irgendwie Süß.“ Sagte Alex leise zurück und legte wieder ihren Kopf auf seine Schulter. Sugar legte seinen Kopf kurz auf ihren, nahm ihn aber dann wieder hoch. Alex sah ihn wieder durch die Dunkelheit an. Sugar berührte Alex sanft im Gesicht und küßte sie. Beide hatten bei diesem Kuss das Gefühl ein Feuerwerk würde in ihnen Ausbrechen. Schmiro grinste wie ein Honigkuchenpferd. Er bekam alles mit. Auch das was sie sagten da es im Auto super still war, man konnte zwischen durch das Atmen der anderen hören aber sonst war es still. Alex und Sugar schliefen dann auch ein. Schmiro holte sich den Haustürschlüssel aus Roxi´s Jacke und fing schon einmal an den Kofferraum auszuräumen. Er war so leise das keiner Aufwachte. Er hatte alles rein gebracht, als Jane aufwachte sie stolperte aus dem Auto, Schmiro hatte die Tür offen gelassen. Jane ging rein, sie stand in der Stube wo Schmiro den Fernseher eingeschaltet hatte. Sie sagte sie ginge ins Bett. Als sie gehen Wollte stieß sie fast mit Toto zusammen. Der wünschte ihr eine Gute Nacht und ging zu Schmiro, bis er wieder wach war. „Ich geh mich abschminken und dann ins Bett.“ Sagte Toto. Jetzt fragt ihr euch sicher Abschminken, Ja Toto schminkt sich und lackiert sich sogar die Fingernägel, meistens Schwarz.
Schmiro sah nach einer halben stunde wie Motte und Roxi an der Stube vorbei gingen. Da es schon 3 Uhr morgens war ging er zum Auto. Sugar und Alex schliefen noch. „Hey, geht mal rein ins Bett, ich will den Van abschließen.“ Sagte Schmiro. Sugar wachte auf, aber Alex nicht. Sugar streckte sich und nahm dann Alex, er trug sie wie eine Prinzessin rein dabei kuschelte sich Alex an ihn ran. Er sagte noch zu Schmiro er könne die Tür zumachen er hätte einen Schlüssel, und er würde auch gleich rüber kommen. „Mach das,“ sagte Schmiro müde dazu und schloß den Van ab und ging ins Bett.
Sugar machte mit dem Fuß die Haustür zu und trug Alex in ihr Zimmer, er legte sie auf ihr Bett zog ihre Schuhe aus und wollte gerade gehen. Als er spürte wie eine Hand nach im griff, er erschreckte sich etwas, sah aber das es Alex war. Sie sagte müde und verschlafen: „Geh nicht weg ich will dich nicht verlieren.“ Sugar antwortete: „Ich geh nicht, wenn du es nicht willst.“ Er zog seine Schuhe aus und legte sich zu Alex, die stützte sich auf ihre Arme und Küßte ihn. Sie sagte zu ihn „Sag mir dass das hier kein Traum ist.“ „Das ist keiner hoffe ich und wenn träumen wir das selbe.“ Sagte er, küßte sich noch einmal und drückte sie an sich. Die Beiden schliefen Arm in Arm ein.
Durch das Licht was in Alex Zimmer schien wurde sie wach. Alex richtete sich auf. Sie sah neben sich, Sugar lag immer noch neben Ihr. Er sieht aus wie ein Engel. Dachte sie und legte sich wieder hin, diesmal kuschelte sie sich noch mehr an ihn. Sie spürte das er ganz kalt war. Sie richtete sich wieder auf und fühlte seine Stirn, sie war echt karl. Sie versuchte ihn zu wecken, doch sie bekam ihn nicht wach. Alex bekam Panik, sie holte einen Becher Wasser und gos ihn vorsichtig über Sugar´s Kopf. Doch der wachte immer noch nicht auf. „Verdammt wach auf.“ Sagte Alex panisch. „Roxi“ sagte sie und stürmte in Roxi´s Zimmer. „Ey los wacht auf.“ Sagte sie doch die Beiden wachten auch nicht auf. Alex schüttelte Roxi doch ihr Körper war leblos. Sie lief zu Jane dort fand sie das selbe wie bei den anderen vor, Sie nahm sich den Ersatz Schlüssel und rannte rüber in die Fewo. Was war hier los, waren sie tot? Sie stürmte die Treppe hoch in ein Zimmer, hier sollte wohl Motte schlafen. Sie rannte ins nächste Zimmer, dort lag Toto. Sie fühlte an seiner Stirn, sie war genauso kalt wie die der anderen, genauso war es bei Schmiro.
Alex wollte schreien doch es ging nicht, warum konnte sie nicht schreien? Was war hier los? Sie rannte wieder in ihr Zimmer, Sugar lag immer noch leblos da, in ihrem Bett. Alex versuchte immer wieder zu schreien doch es ging einfach nicht. Sie versuchte noch mal alle aufzuwecken, doch auch dieses Mal wachte keiner auf. Sie sind Tot, alle Tot. Dachte sie. Was sollte sie jetzt tun? Sie ging langsam und weinend zum Telefon, sie wählte die Nummer ihrer Eltern, doch das Telefon machte nicht, noch nicht einmal ein Signalton war zu hören. Alex nahm das Telefon und warf es gegen die Wand. Sie rannte wieder zu Sugar. Sie schrie ihn an „Wach auf verdammt, las mich nicht alleine! Verdammt wacht doch alle auf. Last mich nicht im Stich.....Alex setzte sich erschöpft neben ihr Bett. Sie versuchte zu schreien und diesmal klappte es, sie schrie und schrie. Sie hörte nicht mehr auf. Jemand rief ihren Namen, es klang als währe die Person ganz ganz weit weg, es war Sugar´s stimme. Alex schaute auf ihr Bett doch er lag immer noch leblos da. Die Stimme wurde lauter immer lauter. Alex lief im ganzen Haus rum sie suchte die Stimme, plötzlich spürte die einen Schlag auf die Wange.
Alex öffnete die Augen, sie sah alle um sich rum stehen Toto, Motte, Roxi, Jane, Schmiro und Sugar. Sie holte Luft es fiel ihr verdammt schwer. Sie war Schweiß gebadet. Ihre Wange tat immer noch weh. Sugar sprach mit ihr: „Alex was ist los, wie geht es dir?“ er war sehr besorgt. Motte sagte: „Ich vermute sie hat schlecht geträumt.“ „Ja das denk ich auch.“ Sagte Schmiro. „Toll und was träumt man, das man so rum schreien muss und das man nur durch einen Schlag wieder wach wird?“ fragte Toto ängstlich. Alex liefen Tränen über die Wangen. Sie stand auf und ging wie gesteuert ins Bad, dort angekommen. Setzte sie sich auf den Badewannenrand. Sie schluckte, plötzlich musste sie spucken, sie spuckte alles was sie heute gegessen hatte wieder aus. Sugar kam angelaufen und hielt ihre Haare. Als Alex auch den letzten Rest aus sich raus gekotzt hatte, wischte sie sich den Mund ab. Sie umarmte Sugar und wollte ihn nicht loslassen. „Süße, was ist los?“ fragte er ruhig, er hatte tierische angst. Er führte sie wieder in ihr Zimmer, an den anderen vorbei die nun im Flur standen. Alle folgten den Beiden. Roxi sagte: „Ich glaub wir lassen die Beiden mal allein.“ „NEIN! Geht nicht weg!“ sagte Alex immer noch schwer atmend. Alle sahen sie nun fragend an. Alle verteilten sich im Raum. Motte und Roxi setzten sich vor das Sofa, Schmiro, Toto und Jane setzten sich auf das Sofa und Sugar blieb bei Alex, die sich an ihn festkrallte. „Sagt mal hab ich da irgendwas verpasst? Also mit den Beiden?“ flüsterte Jane. „Erzähle ich euch Später.“ Sagte Schmiro und sah Alex besorgt an.
Alex schlief unter Tränen wieder ein. Alle gingen in die Küche, bis auf Sugar der blieb bei Alex. Unten in der Küche erzählte Schmiro wie die beiden den nun zusammen gekommen waren. Jane grinste und sagte: „Oh wie süß!“ Roxi sah auf die Uhr es war viertel vor neun. Die sonne schien schon ihr bestes. „Was hat sie wohl geträumt?“ fragte Toto. „Keine Ahnung bevor ich euch geholt habe hatte Sugar ja schon ne halbe stunde versucht sie wach zu bekommen.“ Sagte Motte. „Das heißt wir haben fast eineinhalb stunden versucht sie wach zu bekommen, ich hatte voll schieß Sie hat ja die ganze Zeit geschrien und im schlaf geweint.“ „Ja sie hat doch bevor wir sie wach bekommen haben gesagt Last mich nicht im stich, was meinte sie.
Alex wachte wieder auf. Sie sah Sugar der sie besorgt ansah. „Wo sind die anderen geht es ihnen gut? Leben sie?“ fragte Alex hysterisch. Sugar sah sie an und flehte: „Es ist alles gut, erzähl mir was du geträumt hast, bitte“. „Ich bin aufgewacht, und alle waren kalt und tot, ich wollte Nun anrufen doch das Telefon war kaputt und ihr wart alle tot, er war so real....“ sagte sie schnell und leise. Sie fing wieder an zu weinen. „Es ist alles gut, Süße mach dir keine sorgen, es ist alles gut uns geht’s gut. Wir haben eineinhalb stunden versucht dich zu wecken, es tut mir leid das ich dich geschlagen habe aber du wolltest einfach nicht aufwachen verzeih mir bitte.“ Sagte Sugar, und gab ihr einen sanften Kuß. Alex nickte. „Ich hohl dir was zutrinken, ich bin gleich wieder da.“ Sagte Sugar, Alex nickte wollte seine Hand erst nicht los lassen tat es dann aber doch.
Sugar rannte die Treppe runter in die Küche. Er nahm ein Glas aus dem Schrank und eine Wasserflasche aus dem Kühlschrank.
„Und weißt du schon was sie geträumt hat?“ fragte Toto vorsichtig. „Ja, sie hat geträumt das wir alle tot sind, sie tut mir so leid!“ antwortete er und verschwand wieder.
„WOW, das ist schon krass.“ Ich hoffe ich träume so was nie.“ sagte Roxi leise. Alle stimmten ihr zu. Keiner wollte so was träumen, Keiner!
Sugar reichte Alex das Glas was er mit Wasser fühlte, er half ihr einen Schluck zu nehmen, denn sie konnte das Glas kaum halten, weil sie so zitterte.
Sugar stellte das Glas auf Alex Nachtschrank. Er machte sich sorgen um sie. Alex zog ihn an sich ran und flüsterte: „Danke das es dich gibt, und das du hier bist.“ Sugar grinste. Und flüsterte: „Danke das es d-i-c-h gibt, Ich glaube nein ich weiß es Ich liebe dich.“ Dies hatte er noch nie zu einem Mädchen gesagt. Alex grinste und küßte ihn. Die Beiden kuschelten sich aneinander Alex sagte leise: „Ich liebe dich auch.“ Genau wie Sugar hatte sie es auch noch nie zu einem Jungen gesagt. Sugar kuschelte sich nun noch mehr an Alex ran. Er streichelte Alex über den Kopf, dadurch Schlief sie wieder ein. Sugar schlief kurz danach auch ein.
In der Küche spekulierten die anderen wie lange es zwischen den beiden gut ging. Roxi sagte: „Ey, habt ihr das auch bei mir und Motte gemacht oder was? Ihr seid voll fies! Wie lange hält das wohl (dabei äffte sie Jane nach die es kurz vorher gesagt hatte.), das find ich nun echt scheiße!“ „Oh stell dich doch nicht so an.“ Sagte Jane gelassen, sie saß auf ihrem Platz und trank ein Glas Cola. „Es ist schon irgendwie fies, also ich glaube das es lange hält und das es wahrscheinlich Probleme geben wird.“ Fing Toto an. „Jo, glaub ich auch.“ Sagte Motte. „Wie?, was für Probleme?“ fragte Schmiro der nur mit halben Ohr zuhörte er dachte immer wieder an den gestrigen Tag. „Na wegen der Entfernung und nach unseren Urlaub gehen wir doch wieder auf Tour, ich glaube das es bei euch auch zu Problemen kommen kann, dazu muss ich sagen das ich glaube und hoffe das es lange mit euch klappt.“ Sagte Toto weiter. „Müssen wir da jetzt drüber reden? Es wird für die vier noch schwer genug!“ sagte Schmiro. Alle starrten ihn an. „Was ist den mit dir los? Bist du auch krank? Ich muss zu Max, der Wartet schon.“ Sagte Jane stand auf und ging sich umziehen. „Oh man, ihr kommt und alles ist anders!“ sagte Roxi leise. Motte fragte: „Wie meinst du das, hey du brauchst doch nicht zu weinen.“ er versuchte sie zu trösten. „Naja, ihr taucht hier auf und Jane verändert sich schlagartig! Wir verdanken euch so viel, das ihr uns nach Bremen gefahren habt und das ich nun mit dir zusammen bin aber Jane ist so, ach ich weiß auch nicht! Das ist voll dumm, sonst sagt sie nie so was wie: wie lang das wohl hält, ihr scheint Alex vollkommen egal geworden zu sein. Ich versteh das nicht!“ sagte Roxi nun traurig sie sah die Jungs aber dankbar an. Das Telefon klingelte. Roxi ging ran. Es war Jane´s Dad. Roxi rief Jane, die auch gleich kam, gab ihr den Hörer und ging wieder in die Küche. „Also, ich hab hunger.“ Sagte jemand der plötzlich hinter Roxi stand. Alles erschraken sich. Es war Alex. „Geht es dir wieder gut?“ fragte Roxi besorgt. „Ja, ich muss dir was erzählen unter vier Augen.“ Sagte Alex zu Roxi. Die Beiden verschwanden in Roxi´s Zimmer.
Sugar betrat die Küche. „Und alter, was geht ab?“ fragte Motte locker. „Nichts, wo ist Alex? Oh Gott ich vermisse sie jetzt Schon.“ antwortete Sugar. „Da bist du nicht der einzige“ sagte Schmiro und verbarg sein Gesicht in seinen Händen. Sugar sah ihn an und fragte: „Hä vermisst du Alex oder was?“ „Nein! Jemand anderen, wisst ihr wie das ist wenn man eine sieht und gleich weiß das es die richtige ist?“ fragte Schmiro deprimiert. „Ja das weiß ich“ sagten Sugar und Motte gleichzeitig. Schmiro grinste. „Um wen handelt es sich den?“ fragte Toto, der sich etwas ausgeschlossen fühlte. Das merkte wohl auch Motte. „Toto, du findest auch noch deine große Liebe! Ich hab nie an die Große Liebe geglaubt und nun sitzt sie in ihrem Zimmer und ich bin glücklich. Also heißt dass, das du recht hattest und es die große liebe gibt, deine Läuft bestimmt gerade irgendwo draußen rum.“ Sagte Motte grinsend.
„Noch mal zu Schmiro wer ist es den jetzt?“ fragte Sugar, der nun neugierig geworden war. „Ach niemand!“ sagte Schmiro und stand auf „Sagte Alex nicht sie hätte hunger? Ich geh mal fragen was sie will dann bestell ich was!“ Schmiro ging die Treppe hoch.
„Er hat gesagt das er mich liebt! Das hat noch nie jemand zu mir gesagt! Ich glaube ich liebe ihn auch wirklich. Das hab ich ihm auch schon gesagt“ sagte Alex über glücklich. „Was, du hast gesagt das du ihn liebst, dann liebst du ihn ja wirklich! Ich freue mich so für dich, du? Ich glaube mit Jane stimmt was nicht. Sie ist so komisch.“ Freute sich auch Roxi. Alex sagte zum Thema Jane: „Ich glaube sie ist verliebt, oder ach ich weiß auch nicht vielleicht ist sie ja eifersüchtig.“ „Soll ich dir erzählen was ich geträumt habe?“ fragte Alex. „Ja, wenn du es möchtest.“ Sagte Roxi.
Schmiro hörte was Alex geträumt hatte da er vor der Tür stand und lauschte. Alex zitterte schon wieder erzählte aber Zuende. „Schmiro komm rein.“ Sagte Roxi die mit dem Rücken zur Tür saß. „Äh ich wollte nicht lauschen....tut mir leid, ihr macht mir angst woher wusstest du das ich da stehe?“ sagte er als er rein kam. „Der Spiegel!“ sagte Roxi. Da die Tür einen Spalt offen stand konnte sie ihn sehen. „Was ich eigentlich wollte, ich hab auch hunger und ich wollte was bestellen also was wollt ihr?“ fragte er Nett. „Ach ja wenn Sugar zu dir gesagt hat das er dich liebt, dann meint er es auch so. Ich glaub sogar das er das noch nie zu jemanden gesagt hat.“ Das er das sagte ließ in Alex einen riesigen Schub an Glücksgefühlen hochkommen. Sie sprang auf und umarmte ihn. „Danke. Wie währe es mit Pizza?“ fragte sie. „Pizza find ich super.“ Sagte Roxi und ging an Alex und Schmiro vorbei in die Küche. Jane telefonierte immer noch mit ihrem Vater. „Ja, das ist doch mal ne gute Idee, ich sag nur noch Max Bescheid wir kommen dann heute abend und es kann dann losgehen.“ Sagte Jane ins Telefon.
„Hä wo geht’s hin?“ fragte Roxi Jane. „Nach New York! Heute abend.“ sagte sie und ging an Roxi vorbei in ihr Zimmer um ihre Sachen zu packen. „Hy warum packst du?“ fragte Alex, als sie Jane in ihrem Zimmer entdeckte. „Ich fahre mit Max und Dad nach New York! Heute abend.“ Sagte Jane knapp. „Du klingst aber gar nicht glücklich darüber.“ Sagte Alex und schloß die Tür hinter sich. „Doch doch ich freu mich.“ Sagte Jane immer noch nicht allzu begeistert. „Hy rede mit mir, mit dir stimmt doch was nicht, du wolltest doch schon immer nach New York, und nun fährst du und freust dich noch nicht mal! Also schieß los, was hat du?“ sagte Alex. „Ich kann nicht! Es ist falsch nicht jetzt.“ antwortete Jane und warf ihren roten Rock in den Koffer. „Nein ich will es jetzt wissen! Wir reden doch sonst über alles, was ist los, sag schon.“ Drängelte Alex. „Na gut, aber du darfst es keinem sagen. Keinem!“ fing Jane an. „Also, Ich bin ja erst seit zwei Tagen mit Max zusammen, aber ich habe bemerkt das ich ihn nicht liebe! Ich weiß nicht wie ich ihm das sagen soll, und dann kommt noch dazu das ich mich in jemanden anderes verliebt habe. Aber der würde nie was von mir wollen. Und wir warten ja auf den Brief, ich würde aber eien Woche in New York bleiben, ich würde euch im stich lassen das will ich aber nicht! Was soll ich den Jetzt machen?“ fragte Jane total aufgelöst. Dies trug sie nun schon die ganzen zwei Tage mit sich rum. „Okay fangen wir bei einem Problem an, wenn wir einen Termin nächste Woche haben versuchen wir ihn zu verschieben. Und zu den anderen kann ich nur sagen....“ jemand klopfte an der Tür und Alex hörte auf zu reden. Jane sagte Herein. „Es ist Max!“ sagte Roxi und gab ihr das Telefon. „Danke. Hallo?“ sagte Jane nun ins Telefon. Roxi sah Alex fragend an. Alex schüttelte den Kopf so sagte sie frag lieber nicht. Roxi ging wieder. „Das verstehe ich, ja klar, ne ist schon in Ordnung. Ja klar mir geht’s gut. Ja danke, Tschüs.“ Sagte Jane und legte auf. Sie grinste und sagte: „Also noch ein Problem weniger, er hat Schluß gemacht, er hat gemerkt das er mich doch nicht liebt und so.“ „Okay dann hätten wir da ja nur noch das Problem mit dem den du liebst aber der dich angeblich nie lieben würde. Wer ist es den...“ fragte Alex gespannt. „Das wirst du mir sowie so nicht glauben.“ Sagte Jane „Sag schon los, nun will ichs erst recht wissen und so schlimm kann das ja nun nicht sein.“ „Doch es ist jemand den du kennst....mittlerweile gut kennst“ flüsterte Sie nun. „Oh?! Las mich raten, Toto.“ „Was woher?“ fragte Jane geschockt. Woher wusste Alex das den nun schon wieder? „Ähh? Stimmt es den?“ fragte Alex, Jane nickte. „Also, ich bin auf ihn gekommen, weil naja Motte und Sugar sind ja nun gar nicht dein Geschmack und Schmiro, naja dazu sag ich lieber nichts da bleibt dann nur noch Toto und der sieht ja auch ganz gut aus.“ Erklärte Alex. Jane grinste Alex an. „So und jetzt fährst du ganz in ruhe mit deinem Dad nach New York ich und Roxi, die schon wieder lauscht, versuchen raus zu bekommen ob Toto auch was für dich empfindet okay.“ Sagte Alex. „Woher weißt du eigentlich das Roxi lauscht?“ fragte Jane skeptisch. Alex ging leise zur Tür und riß diese auf, Roxi viel ins Zimmer. „Ähh, deine Tür ist echt gemütlich zum anlehnen“ sagte Roxi unsicher grinsend. „Oh Gott das ist die dümmste Ausrede aller Zeiten.“ Lachte Jane. „Ja, aber jetzt sag mal woher weißt du das immer?“ sagte Roxi und setzte sich neben Jane. „Ich kenn dich Roxi! Du bist wie ich und ich hätte auch gelauscht!“ sagte Alex. Alle drei lachten nun. „Also ich finde wartet mal.“ Roxi ging schnell und mache die Tür zu. „Also ich finde Max passt sowieso nicht zu dir der ist zu spießig! Aber Toto, naja der ist perfekt für dich und es heißt doch immer Gegensätze ziehen sich an.“ Sagte Roxi nun Zuende. „Motte und du und Alex und Sugar seid aber vom Typ her gleich.2 sagte Jane „Na und, außer dem bin ich nicht wie Sugar der ist nämlich PERFEKT und ich nicht.“ schwärmte Alex. „Genauso seh ich das bei mir und Motte auch! Wir finden schon raus ob er dich mag.!“ Sagte Roxi und umarmte Jane, genau das tat nun auch Alex. „Ihr seid echte freunde!“ sagte Jane. Die Mädchen halfen ihr nun beim packen. Alex holte von Jane´s Schreibtisch ihren Laptop und reichte ihr den. „was soll ich den damit?“ fragte Jane. „Den nimmst du mit und schreibst uns mal ne E-mail schließlich wollen wir in Kontakt bleiben UND du musst uns ne Karte schicken.“ Sagte Roxi. „Okay mach ich!“ sagte Jane packte den Laptop ein und trug gemeinsam mit Roxi und Alex den Koffer nach unten. „Also soll ich jetzt Pizza bestellen?“ fragte Schmiro als die Drei in die Küche gingen. „Wo gehst du den hin?“ fragte Toto als er denn Koffer sah. „New York mit meinem Dad, der müsste mich gleich abholen hab ihm gerade ne SMS geschrieben.“ Sagte Jane und steckte ihr Handy wieder in ihre Hosentasche. „Oh, wie lange den?“ „So eine Woche! Oh Gott ist der schnell ich geh dann mal Tschüs und ich hoffe ihr seid noch da wenn ich wieder komme!“ sagte Jane und zwinkerte Alex und Roxi zu. Sie umarmte noch mal alle und war dann auch schon weg. Roxi schaute Schmiro an und fragte: „was war den jetzt mit der Pizza?“ Schmiro sah verträumt aus dem Fenster. „Und warum kuckst du so komisch? Bist du krank?“ fragte Roxi weiter. „Ne er ist verknallt!“ sagte Alex gedankenlos. „Was? Wie kommst du den da drauf?“ fragte Toto. „Oh Gott, so was weiß ich halt!“ zickte Alex Toto an. „Und wer soll das sein?“ fragte Toto zickig zurück. „Ja genau das wüßte ich auch gerne.“ Sagte Motte. Alle, außer Schmiro sahen Alex gespannt an. „Ach was weiß ich, vielleicht ist er ja auch gar nicht verschossen, vielleicht ach egal.“ Versuchte Alex sich raus zureden. „Komm Schmiro wir gehen Pizza kaufen!“ sagte Alex gab Sugar einen Kuss und zog Schmiro nach draußen. Alex sagte zu Schmiro: „Warte mal, was wollen die überhaupt essen?“ „Keine Ahnung. Alex ging wieder rein Schmiro stieg schon mal in den Van. „Was wollt ihr eigentlich essen?“ fragte Alex grinsend. Roxi gab ihr einen kleinen Zettel wo die Bestellung drauf stand. Alex ging zu Schmiro und setzte sich ins Auto. Die Beiden fuhren zu Alex Lieblings Pizzaria.
Unterwegs sagte Schmiro: „Du hast glaub ich recht!“ „Womit?“ fragte Alex scheinheilig sie wusste worauf er hinaus wollte. „Na das mit den verknallt sein, ich glaube ich bin verknallt und zwar in diese Nicole sie geht mir nicht mehr aus dem Kopf!“ „Schreib ihr doch mal ne Email. Ich geb dir nachher ihr Adresse okay?“ sagte Alex grinsend. „Du, Schmiro was hält Toto eigentlich von Jane?“ „Was? Wieso, wie kommst du den nun darauf?“ antwortete er. „Ist doch egal wie ich da drauf komm also?“ sagte Alex. „Naja ich glaub er mag sie, zumindest quatscht er die ganze Zeit von ihr, also wenn wir alleine sind.“ sagte Schmiro dazu. „Aha, gut das ich das jetzt weiß!“ sagte Alex und Schaute aus dem Fenster. Schmiro fragte nicht weiter. Sie bestellten die Sachen und mussten aber noch etwas warten. Alex bestellte sich und Schmiro eine Cola.
Roxi lag inzwischen mit Motte auf dem Sofa. Sugar schaute sich ein Foto Album von Roxi und Alex an. „Das war letzten Sommer auf Alex Geburtstag.“ sagte Roxi. Toto durch stöberte gerade wieder einmal das Regal als Roxi was einfiel. Sie rannte in Alex Zimmer fand auch gleich was sie suchte. Sie kam wieder nach unten und sagte zu Toto: „Die Bilder musst du dir ankucken die sind cool.“ „Was sind das den für welche?“ fragte er und öffnete das Album, okay es war nicht gerade ein Album eher eine Tasche so eine die Models für ihre Bilder haben. „Das ist ja geil!“ sagte Toto schon beim ersten Bild, auf dem Bild waren Roxi und Jane, sie waren geil geschminkt und sahen aus wie Profimodels. „Motte, du musst dir das ankucken.“ Sagte er und drehte das Album so das Motte das Bild sehen konnte. „Boar, geil von wann sind die?“ fragte Motte als er noch weitere Bilder gesehen hatte, nun schauten sich alle die Bilder an. „Das ist von vor sechs Wochen.“ Sagte Roxi gelassen. „Oh das will ich haben!“ sagte Motte bei einem geilen Bild von Roxi auf dem Bild war sie super geschminkt stand verführerisch auf einem Hochhausdach und im Hintergrund konnte man ein Gewitter erkennen. „Ich glaube nicht das Alex das möchte!“ sagte Roxi und sah Motte an. „Oh Bitte bitte.“ flehte Motte. „Wer hat die Bilder den gemacht die sehen aus als währen die von einem Profi ich will auch von dem Fotografiert werden.“ Sagte Toto und sah sich ein Bild von Jane an. „Wir sind wieder da.“ Sagte Alex aus dem Flur. „da Kommt der Profi.“ Sagte Roxi stolz. Alex kam mit dem Essen in die Stube. „Schmiro holst du mal Besteck?“ fragte sie Schmiro der hinter ihr stand er sagte ja und holte was. „wer ist Profi?“ fragte Alex und sie sah schon das Toto die Mappe in den Händen hielt. „Oh Roxi, musst du den Jungs alles zeigen? Ist das wenigstens die von euch?“ fragte Alex etwas genervt. „Ja, deine konnte ich ja nicht finden!“ „Tja, Gott sei Dank die hab ich gut versteckt!“ sagte Alex etwas giftig. „Die Bilder sind Mega geil, hast du die echt gemacht?“ fragte Toto. „Ja, hat sie sag ich doch!“ sagte Roxi. „Man was kannst du eigentlich echt nich, du hast zwanzig tausend Talente.“ sagte Sugar und küßte Alex zärtlich.
„Ach da gibt es bestimmt vieles!“ sagte Alex und setzte sich neben Sugar. Alex nahm die Pizzas aus der Tüte und verteilte sie auf dem Tisch. Schmiro kam mit einer Gabel und einem Messer er schnitt die Pizzas alle in stücke und setzte sich dann auch hin. Sie aßen die Pizza. Motte fragte: „Sag, mal jetzt wissen wir schon wer die Fotos gemacht hat, aber wer hat euch geschminkt und gibt es auch Fotos von dir Alex?“ „Ja, Alex!“ sagte Roxi schmatzend. „Die sind aber alle häßlich!“ sagte Alex und sah Roxi sauer an.
„Quatsch, du laberst Müll! Hör mal endlich auf dich immer schlecht zu machen!“ sagte Roxi und trank einen Schluck Cola! „Streitet euch nicht, wenn sie sie nicht zeigen will ist das doch okay!“ sagte Sugar. „Genau, Genau!“ sagte Alex und ging in die Küche. „Toll jetzt is sie beleidigt“ schmatzte Schmiro. „Aber sie hat echt jede menge Talente!“ sagte Motte ebenfalls schmatzend.
„Leute?!“ fragte Alex die nun verträumt wirkte. „Was?“ fragte Roxi neugierig. „Ach nix, hat sich schon erledigt!“ sagte Alex wieder verträumt und ging wieder in die Küche. Alle schauten sich fragend an. „Was wolltest du den von uns?“ fragte Sugar, Alex er war ihr in die Küche gefolgt. „Ach ich bin nur ein wenig verpeilt! Du? Es ist doch komisch oder? Erst kommen Roxi und Motte zusammen dann wir, warum ist das eigentlich so?“ fragte Alex verträumter als gerade. „Schicksal! Fügung! Bestimmung! Ist mir egal ich finde es gut das es dich gibt und das ich die Große Ehre habe dich lieben zu dürfen!“ sagte Sugar leise in ihr Ohr. „Das klingt voll geschwollen! Wenn ich daran denke das ihr nur noch zwei Wochen und fünf Tage um mich habe, wird mir schon komisch!“ flüßterte Alex.
„Hey das mit uns hat gerade erst angefangen und ich liebe dich wirklich! Das mit uns ist so und gehört so!“ sagte Sugar leise und küßte sie sanft.



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung